Komitee gegen den Vogelmord e.V. Committee Against Bird Slaughter (CABS)

Komitee gegen den Vogelmord e. V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)

  • deutsch
  • english
Spenden-Button

Mit der Flinte auf der Vogeljagd

Schrotpatronen mit passendem Aufdruck
Schrotpatronen mit passendem Aufdruck

Die Verwendung von Schusswaffen ist die mit Abstand häufigste und in der Regel einzige erlaubte Methode bei der Vogeljagd. Als Munition wird dabei Schrot verwendet. Die breite Streuung der Schrote erlaubt es, auch aus größerer Distanz kleine Vögel zu treffen, die geringe Größe der einzelnen Geschosse verletzt den Vogelkörper kaum. Der Tod trifft oft durch einen Schock ein, der von den zwar kleinen, aber zahlreichen Verletzungen herrührt. Aufgrund seiner guten ballistischen Eigenschaften wird meist hochgiftiges Bleischrot verwendet. Außerdem beschädigt das weiche Blei die Flintenläufe weniger und wird deswegen dem härteren Stahl oder Zink vorgezogen.

Die Verwendung von Schrot ist nicht nur wegen der Verseuchung der Böden mit Blei problematisch. Es ist praktisch unmöglich, exakt auf einen fliegenden Vogel zu schießen. Die Schützen feuern deswegen mehr oder weniger in die Richtung, in der sie den Vogel gesehen haben. Zwar treffen sie dabei mit etwas Glück die anvisierte Beute, versehen aber auch die ganze Umgebung mit einem Schrothagel. Vor allem wenn man mitten in einen Vogelschwarm schießt, verletzt man einen Großteil der Tiere nur. Sie sterben früher oder später qualvoll an den Folgen des Beschusses. 

Bei der Verwendung von Bleischrot an Gewässern kommt dazu, dass die kleinen Metallkugeln von gründelnden Enten, Gänsen oder Flamingos bei der Nahrungssuche aufgenommen werden. Sie verbleiben oft im Verdauungstrakt und vergiften die Vögel nach und nach. Wasservögel mit Bleischrot im Körper können zudem eine Gefahr für Beutegreifer wie z.B. Seeadler sein. 

Andere Waffen, z.B. Kleinkaliber- oder Luftdruckwaffen, sind fast nirgends für die Vogeljagd zugelassen. Sie werden eher von Wilderern verwendet, die über keinen Jagdschein verfügen und deswegen keine Schrotflinte zur Hand haben.

Das Komitee gegen den Vogelmord setzt sich für ein völliges Verbot von Schrot bei der Jagd ein.