Komitee gegen den Vogelmord e.V. Committee Against Bird Slaughter (CABS)

Komitee gegen den Vogelmord e. V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)

  • deutsch
  • english
  • italiano
Spenden-Button

Vogeljagd und Vogelfang im Libanon

Bei einem libanesischen Jäger sichergestellte Bienenfresser und Schwalben
Bei einem libanesischen Jäger sichergestellte Bienenfresser und Schwalben

Wegen seiner zentralen Lage auf der östlichen Zugroute wird der Libanon jedes Jahr von Millionen europäischer Zugvögel auf ihrem Weg in die Winterquartiere und zurück überquert. Obwohl es im Land vergleichsweise wenige Ornithologen und Vogelbeobachter gibt, wurden bisher 385 Vogelarten als Brutvögel oder auf dem Durchzug nachgewiesen. Dass auch zahlreiche europäische Brutvögel darunter sind, belegen Ringfunde der Vogelwarten und die in letzter Zeit immer detaillierter aufgezeichneten Zugrouten von mit GPS-Sendern ausgestatteten Störchen und Adlern. So zieht zum Beispiel die gesamte Weltpopulation des Schreiadlers jedes Jahr zweimal durch den Libanon. Nicht wenige Tiere enden dabei im Kugelhagel libanesischer Wilderer, die jedes Jahr zahlreiche Vögel geschützter Arten - darunter Greifvögel, Ziegenmelker, Störche, Pelikane und hunderttausende Singvögel - töten. Neben dem Abschuss für den heimischen Herd ist der kommerzielle Massenfang mit riesigen Netzfanganlagen ein weiteres Problem, dem jedes Jahr unzählige Kleinvögel zum Opfer fallen. Gerupfte und eingefrorene Singvögel gelten im Libanon als Delikatesse und werden auch von den meisten Supermärkten und vielen Restaurants trotz offiziellen Verbots ganz offen angeboten. Nach vorsichtigen Schätzungen der Experten vor Ort werden jedes Jahr zwischen 3 und 5 Millionen Zugvögel im Libanon abgeschossen oder gefangen. 

Das Komitee gegen den Vogelmord hat im Jahr 2013 mit der Arbeit im Libanon begonnen und im Jahr 2017 seine Vogelschutzcamps vor Ort gestartet. Unsere Kampagne beinhaltet auch Trainingskurse für Polizisten und Jagdaufseher sowie die Überwachung des Handels mit geschützten Vögeln auf Märkten, in Restaurants und im Internet. 

Vogeljagd im Libanon

Jedes Jahr werden im Libanon Millionen Vögel legal und illegal geschossen, darunter unzählige Greifvögel, Störche und Singvögel. Besonders betroffen ist der Schreiadler. 

Mehr lesen …


Vogelfang im Libanon

Singvögel sind im Libanon eine beliebte Delikatesse. Neben dem Abschuss ist der kommerzielle Massenfang mit riesigen Netzen und mit Leimruten das größte Problem. 

Mehr lesen …

Vogelhandel im Libanon

Viele der im Libanon gefangenen oder geschossenen Vögel werden zu Geld gemacht. Vor allem der Handel mit Stieglitzen und Grasmücken ist weit verbreitet.   

Mehr lesen …

Vogelschutzcamps im Libanon

Das Komitee führt seit dem Jahr 2017 regelmäßig Vogelschutzcamps im Libanon durch, um die wichtigsten Zugkorridore zu bewachen.

Mehr lesen …


Recherche und Lobbyarbeit

Mit Recherche in den sozialen Medien und unserer Lobbyarbeit in Beirut und Europa unterstützen wir unsere praktische Arbeit vor Ort.

Mehr lesen …

Erste Erfolge im Libanon

Auch wenn es bis zu einem Ende der Wilderei im Libanon noch ein langer Weg ist, konnten wir zusammen mit unseren libanesischen Partnern bereit erste Erfolge erzielen.

Mehr lesen …