Komitee gegen den Vogelmord e.V. Committee Against Bird Slaughter (CABS)

Komitee gegen den Vogelmord e. V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)

  • deutsch
  • english
Spenden-Button

Vogeljagd in Frankreich

In Frankreich werden in jedem Jahr mehr als 1,4 Millionen Singdrosseln geschossen
In Frankreich werden in jedem Jahr mehr als 1,4 Millionen Singdrosseln geschossen

In Frankreich gibt es 1.250.000 lizenzierte Jäger - so viele wie in keinem anderen Land der EU. Nach offiziellen Angaben schießen sie im Jahr rund 17 Millionen Vögel, vor allem Zugvögel. Auch die Zahl der jagdbaren Arten ist in Frankreich im Vergleich zu anderen EU-Ländern besonders hoch: 63 Vogelarten sind zum Abschuss freigegeben, darunter Singvögel wie Feldlerchen, Sing- und Rotdrosseln, viele Wasservogelarten sowie Turteltauben und Wachteln. 

Die Singvogeljagd ist in Frankreich besonders weit verbreitet. Während etwa die Feldlerche in Freiburg, Kaiserslautern und Saarbrücken unter Naturschutz steht, nehmen wenige Kilometer westlich französische Jäger die gefährdete Art unter Beschuss. Alleine in Frankreich werden im Jahr rund 200.000 Lerchen geschossen. Sing- und Rotdrosseln, Wacholderdrosseln und Amseln werden zu Millionen abgeschossen. Dazu kommt der in verschiedenen Departements genehmigte Vogelfang mit Schlingen, Leimruten, Netzen und anderen Fallen.