Komitee gegen den Vogelmord e.V. Committee Against Bird Slaughter (CABS)

Komitee gegen den Vogelmord e. V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)

  • deutsch
  • english
Spenden-Button

Unsere Vogelschutzcamps in Spanien

Komitee-Team mit eingesammelten Leimruten und Vogelleim
Komitee-Team mit eingesammelten Leimruten und Vogelleim

Die Behörden in Spanien haben jahrelang beide Augen zugedrückt, wenn es um Wilderei ging. Obwohl die riesigen Leimruten-Fanganlagen über Kilometer für Jedermann zu sehen sind und während der Zugzeit im Oktober und November elektronische Lockanlagen in voller Lautstärke den Weg zu den illegalen Fangplätzen weisen, wurden bis zu Beginn der 2010er Jahre kaum Vogelfänger überführt oder verurteilt. Wilderei gehörte zu den Landestraditionen, die durch Behörden, Polizei und Justiz gedeckt wurden und mancherorts auch heute noch werden. Die einzig verlässliche Polizeieinheit, die auf die Bekämpfung des Vogelfangs spezialisiert ist, durfte bis 2012 nachts nicht ausrücken. Da die Anlagen nur in der Dunkelheit betrieben werden, waren die Wilderer also völlig sicher. Bei mehreren Treffen mit den Behörden und nach einer kleinen Protestaktion haben wir erreicht, dass diese Sondereinheit auch nachts arbeiten darf und mehr Zeit für die Arbeit gegen die Leimruten aufwendet. 

Im Jahr 2011 hat das Komitee gegen den Vogelmord seine Vogelschutzcamps in Ostspanien gestartet. Jeweils im Oktober und November sind wir zwischen zwei und drei Wochen in der Region im Einsatz. Unser Schwerpunkt lag zunächst vor allem auf der Arbeit gegen die Wilderei mit Leimruten in den valenzianischen "Parany" bzw. den katalanischen "Baracas". Seit dem Jahr 2018 kontrollieren wir auch den illegalen Vogelfang mit Schlagnetzen.

Video vom Vogelschutzcamp in Ostspanien