Komitee gegen den Vogelmord e.V. Committee Against Bird Slaughter (CABS)

Komitee gegen den Vogelmord e. V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)

  • deutsch
  • english
Spenden-Button

Unsere Arbeit gegen Wilderei und Vogelfang

Komitee-Mitarbeiter auf dem Vogelschutzcamp in Südfrankreich
Komitee-Mitarbeiter auf dem Vogelschutzcamp in Südfrankreich

Die Gesetze zum Schutz unserer Wildvögel vor illegaler Verfolgung sind kaum das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind, wenn es keine effektiven Kontrollen gibt. In den meisten Ländern gibt es entweder keine auf Umweltkriminalität spezialisierte Polizei-Einheit oder aber die Einheiten sind klein und personell wie auch finanziell unterversorgt. Mangelnde Ausbildung im Fachbereich Wilderei und schlechte Ausrüstung, Dienstzeiten außerhalb der Kernzeit des "Wildereigeschäfts" (in der Regel sehr früh morgens oder in der Nacht) und fehlender politischer Wille führen dazu, dass Wilderer und Vogelfänger oft völlig unbehelligt bleiben.

Das Komitee gegen den Vogelmord - gegründet 1975 - hat sich auf die Kontrolle der Wilderei spezialisiert. Für jedes Land der EU, für jede Region mit einem Wildereiproblem und für jede einzelne Fang- oder Jagdmethode haben wir Fachleute, die die örtlichen Traditionen kennen und in Kontakt mit den jeweiligen Behörden stehen. Wir suchen Fallen und Netze, sammeln Beweise und helfen den lokalen Behörden bei ihrer Arbeit gegen die Wilderei. Auf diese Art und Weise können in jedem Jahr hunderte Vogelfänger und Jäger überführt und vor Gericht gestellt werden. 

Mit gezielter Öffentlichkeitsarbeit zum Themenbereich sorgen wir einerseits für eine bessere öffentliche Aufmerksamkeit für das Problem, wie auch für Angst unter den Tätern. Mit jedem überführten Wilderer wirft ein zweiter die Flinte buchstäblich ins Korn und jede Verurteilung - und sei die Strafe auch noch so gering - ist ein weiter Baustein hin zu einem Ende einer überkommenen Jagdtradition. 

Das Komitee gegen den Vogelmord führt derzeit in sieben verschiedene Ländern insgesamt 26 Vogelschutzcamps durch.

Die wichtigsten Einsatzgebiete auf einen Blick

Vogelfang und Vogeljagd gibt es überall in Europa, aber entlang der drei Routen unserer Zugvögel gibt es bekannte Brennpunkte. Unsere derzeit 26 Einsätze finden hier statt:

Vogelschutzcamps auf Malta, 5 Einsätze im Jahr (Vogelfang und Vogeljagd)

Vogelschutzcamps auf Zypern, 3 Einsätze im Jahr (Vogelfang)

Vogelschutzcamps im Libanon, 2 Einsätze im Jahr (Vogelfang und Vogeljagd) 

Italien: Vogelschutzcamps Brescia, 3 Einsätze im Jahr (Vogelfang und Vogeljagd)

Italien: Vogelschutzcamp Bozen, 1 Einsatz im Jahr (Nesträuber)

Italien: Vogelschutzcamp Podelta, 1 Einsatz im Jahr (Wasservogeljagd)

Italien: Vogelschutzcamp Sardinien, 1 Einsatz im Jahr (Vogelfang)

Italien: Vogelschutzcamps Ponza und Palmarola, 2 Einsätze im Jahr (Vogelfang und Vogeljagd)

Italien: Vogelschutzcamp Ischia, 1 Einsatz im Jahr (Vogelfang)

Italien: Vogelschutzcamps Kalabrien, 2 Einsätze im Jahr (Vogelfang und Greifvogeljagd)

Italien: Habichtsadlerprojekt Sizilien, 1 Einsatz im Jahr (Habichtsadlerschutz)

Vogelschutzcamp in Serbien, 1 Einsatz im Jahr (Wachteljagd)

Vogelschutzcamps in Spanien, 2 Einsätze im Jahr (Vogelfang)

Vogelschutzcamp in Südfrankreich, 1 Einsatz im Jahr (Ortolanfang)