Komitee gegen den Vogelmord e.V. Committee Against Bird Slaughter (CABS)

Komitee gegen den Vogelmord e. V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)

  • deutsch
  • english
Spenden-Button

Vogeljagd als Tradition

Steinquetschfallen sind in Frankreich bis heute erlaubt - zur "Wahrung der Tradition"
Steinquetschfallen sind in Frankreich bis heute erlaubt - zur "Wahrung der Tradition"

Vogelfang und Vogeljagd fußen vielfach auf Traditionen. Es geht dabei nicht nur um die Tätigkeiten als solche, sondern oft auch um Identität. Besonders bei kleinen Volksgruppen werden jagdliche Traditionen von vielen Mitgliedern als ebenso wichtig und erhaltenswert angesehen, wie z.B. Dialekte oder Kunsthandwerk. 

Durch die Globalisierung fühlen sich manche Menschen von der Idee regionaler Identität angezogen, so dass "alten Traditionen" wieder mehr Gewicht zukommt. Wer sich von vermeintlich unkontrollierbaren Mächten (wie etwa einer Zentralregierung oder der EU) gegängelt fühlt, fällt schnell auf einfache Parolen mancher Regionalpolitiker herein, die Jagdtraditionen oft instrumentalisieren, um sich Vorteile bei Wahlen zu verschaffen. So werden Vogelfang und Jagd bis heute zum Spielball politischer Interessen.

Politiker, die sich für den Erhalt traditioneller Jagdmethoden einsetzen, tun dies meist nicht aus Liebe zur Tradition, sondern weil sie sich damit bei bestimmten Wählergruppen als „Bewahrer“ regionaler Identitäten beliebt machen können. Oft arbeiten Sie eng zusammen mit lokalen Jagdverbänden, die unter dem Deckmantel des „Schutzes von Traditionen“ versuchen, drohende Verbote von tierquälerischen und nicht nachhaltigen Jagdmethoden zu verhindern. Aus diesem Grund ist die Arbeit gegen alte Jagdmethoden so langwierig. Wer gegen Traditionen arbeitet, muss einen langen Atem haben!