Komitee gegen den Vogelmord e.V. Committee Against Bird Slaughter (CABS)

Komitee gegen den Vogelmord e. V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)

  • deutsch
  • english
Spenden-Button

Bewachung der Habichtsadler-Nester auf Sizilien

Komitee-Mitglied bei der Wache am Adlernest
Komitee-Mitglied bei der Wache am Adlernest

Die Bestände von Habichtsadlern, Lannerfalken und anderen Greifvögeln sind auf Sizilien von illegaler Aushorstung bedroht. Tiersammler und Falkner zahlen Höchstpreise für die seltenen Greifvögel. Vor allem der Habichtsadler - ohnehin schon selten - gelangte auf diese Weise in Italien an den Rand der Ausrottung.

Um dieser Besorgnis erregenden Entwicklung entgegen zu wirken, hat sich im Jahr 2012 aus verschiedenen ornithologischen Verbänden und Naturschutzvereinen die Gruppe "Coordinamento Tutela Rapaci Sicilia" gebildet. Ihr Ziel ist eine Überwachung aller gefährdeten Nester. Die Bewacher werden in der Brutzeit - vom Legebeginn im April bis zum Ausfliegen der Jungen im Juni - an allen Greifvogelhorsten postiert, bei denen eine Aushorstung möglich scheint. Ihre Aufgabe ist es vor allem, Präsenz zu zeigen. Bei den Nesträubern spricht sich schnell herum, welche Nester bewacht sind, so dass diese nicht behelligt werden. 

Die Zahl der geplünderten Nester ging seit dem Start der Aktion stark zurück. Das Komitee gegen den Vogelmord beteiligt sich an der Aktion mit einem finanziellen Zuschuss und mit ehrenamtlichen Komitee-Mitgliedern aus verschiedenen europäischen Ländern.