Komitee gegen den Vogelmord e.V. Committee Against Bird Slaughter (CABS)

Komitee gegen den Vogelmord e. V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)

  • deutsch
  • english
  • italiano

Deutschland – 07. 03. 2019 – Autor: Alexander Heyd

Altenhausen: Verbotene Schlagfalle sollte Greifvögel töten

Strafverfahren gegen Hühnerhalter eingeleitet

Landkreis Börde: In Altenhausen ermittelt die Polizei gegen einen Hühnerhalter, der mit einer verbotenen Totschlagfalle geschützte Greifvögel töten wollte. Wie das Komitee gegen den Vogelmord mitteilt, wurde die Falle gestern Nachmittag aktiviert und mit einem toten Huhn als Köder auf dem Grundstück des Beschuldigten entdeckt und der Polizei gemeldet. Ein Strafverfahren wegen Jagdwilderei und Verstoß gegen das Bundesnaturschutzgesetz wurde eingeleitet.

Bei der in Altenhausen sichergestellten Falle handelt es sich um ein mit Metallzähnen ausgestattetes Tellereisen, das auf einem ca. 150 Zentimeter hohen Zaunpfahl montiert wurde. Tellereisen sind nach Angaben des Komitees besonders tierquälerische Geräte, durch die gefangenen Vögeln oft lebendig die Beine abgeschlagen werden. „Die Polizei hat das Gerät sofort entschärft und den Grundstücksbesitzer zur Rede gestellt“, berichtet Alexander Heyd, Geschäftsführer des Komitees. Der Hühnerhalter habe schließlich zugegeben, die Falle aufgestellt zu haben. „Wir gehen davon aus, dass durch die offene Geflügelhaltung des Mannes Greifvögel angelockt wurden, die er mit dem Schlageisen töten wollte“, so Heyd weiter.

Aufgeflogen ist der Fall nach einem aktuellen Hinweis aus der Bevölkerung, der vom Komitee an den Förderverein für Ökologie und Monitoring von Greifvogel- und Eulenarten aus Halle weitergeleitet wurde. „Wir haben sofort einen unserer Experten nach Altenhausen geschickt, der die Angaben des Zeugen bestätigte und sofort die Polizei verständigte“,  so Ubbo Mammen vom Förderverein. Wie der Ornithologe weiter berichtet, werden in Sachsen-Anhalt immer wieder Fälle von Greifvogel-Wilderei mit illegalen Fallen bekannt. Zuletzt ermittelte die Polizei im März 2018 gegen einen Geflügelhalter aus dem Burgenlandkreis, in dessen Garten ebenfalls ein Tellereisen beschlagnahmt wurde. Im Sommer 2018 sorgte das mysteriöse Verschwinden des mit einem GPS-Sender ausgestatteten Rotmilans „Hektor“ in der Nähe einer Hühnerzucht im Saalekreis landesweit für Aufregung.

V.i.S.d.P und Kontakt für weitere Informationen : Komitee gegen den Vogelmord e.V., Dipl.-Biol. Axel Hirschfeld (Pressesprecher), An der Ziegelei 8, 53127 Bonn, Tel.: 0228/665521 oder 01794803805, Email: axel.hirschfeld_at_komitee.de