Komitee gegen den Vogelmord e.V. Committee Against Bird Slaughter (CABS)

Komitee gegen den Vogelmord e. V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)

  • deutsch
  • english
  • italiano
Spenden-Button

Vogelschutz-Blog

Das Komitee gegen den Vogelmord (CABS) berichtet auf den Sozialen Medien - vor allem während seiner Vogelschutzcamps - nahezu täglich über seine Arbeit für einen besseren Zugvogelschutz.

Wenn Sie Facebook, Instagram, Twitter & Co nicht nutzen, bleiben Sie mit unserem Vogelschutz-Blog trotzdem immer auf dem Laufenden - alle Posts werden hier ebenfalls veröffentlich!

Zum Vogelschutz-Blog geht´s hier ...

Komitee stellt Vogelfänger mit Fotofalle

Komitee stellt Vogelfänger mit Fotofalle

30.04.2021

Im Münsterland (NRW) haben Komitee-Mitarbeiter eine illegale Lebendfalle zum Fang von Elstern entdeckt und mit einer versteckten Kamera überwacht. Der mutmaßliche Täter - ein Mitglied des Bundes deutscher Berufsjäger - wurde auf frischer Tat gefilmt. Von unseren Mitarbeitern auf die Falle angesprochen, redet sich der Mann um Kopf und Kragen. Die Falle wurde sichergestellt, gegen den Jäger wurde Strafanzeige wegen Verdacht auf Tierquälerei und Schonzeitvergehen erstattet.

Unser heute auf YouTube veröffentlichtes Video zu dem Fall finden Sie hier.

Italien plant Abschuss der letzten Turteltauben

Italien plant Abschuss der letzten Turteltauben

26.04.2021

Naturschützer in ganz Europa sind geschockt vom Plan der italienischen Regierung, im kommenden Herbst den Abschuss von insgesamt 7,5 Millionen Exemplaren der gefährdeten Turteltaube zu erlauben. Die Europäische Kommission schätzt, dass es momentan in der EU noch zwischen 2,9 und 5,6 Millionen Brutpaare gibt. Das Komitee gegen den Vogelmord wehrt sich gegen die Pläne und wird dabei von von der Antimafia-Ikone Sergio De Caprio unterstützt.

Unsere aktuelle Pressemeldung lesen Sie hier.

Ein Artikel im Wissenschaftsmagazin "Spektrum" zum Thema finden Sie hier

Zypern - Vogelschutzcamp hat begonnen

Zypern - Vogelschutzcamp hat begonnen

17.04.2021

Auf Zypern hat der größte Komitee-Einsatz dieses Frühjahres begonnen. Bis zum Ende der Zugzeit Mitte mai werden wir wieder die Brennpunkte der illegalen Vogeljagd im Südosten der Insel kontrollieren. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Arbeit gegen die Wilderei mit Netzen und Leimruten. In den ersten Tagen konnten wir zusammen mit den Jagdaufsehern des Game Fund bereits drei Täter auf frischer Tat überführen. Die Aktion findet unter erschwerten Corona-Bedingungen statt - wir haben es aber geschafft, eine Präsenz während der gesamten Zugzeit zu gewährleisten.

Regelmäßige Infos zum Einsatz finden Sie im Vogelschutz-Blog.

Bayern: 185 Fälle von Greifvogelverfolgung

Bayern: 185 Fälle von Greifvogelverfolgung

13.04.2021

In Bayern wurden in den letzten 10 Jahren insgesamt 185 Fälle illegaler Greifvogelverfolgung mit mehr als 450 Opfern im Freistaat registriert. Erst am vergangenen Freitag haben Mitglieder des Komitees gegen den Vogelmord bei Straubing einen mutmaßlich vergifteten Mäusebussard gefunden und der Polizei gemeldet. Dazu kommen Tier- und Trophäenhändler, die illegal geschützte Tiere vermarkten - hier sind alleine in den letzten Monaten sieben bayerische Firmen vom Komitee angezeigt worden, über 150 Tiere wurden sichergestellt.

Unsere aktuelle Pressemeldung zur Artenschutzkriminalität in Bayern finden Sie hier.

Malta: Nach EU-Recht illegale Frühlingsjagd startet

Malta: Nach EU-Recht illegale Frühlingsjagd startet

10.04.2021

Heute startet auf der Mittelmeerinsel Malta die nach EU-Recht eigentlich illegale Frühlingsjagd auf Wachteln. Die maltesische Regierung schert sich aber nicht um internationales Naturschutzrecht und hat eine Sonderregelung bis 30. April erlassen. 8.000 Jäger dürfen nun 2.400 Wachteln schießen. Damit nicht – wie sonst üblich – auch Greifvögel und andere geschützte Arten unter Beschuss geraten, hat das Komitee gegen den Vogelmord wieder ein Team auf der Insel im Einsatz, das die Schlaf- und Rastplätze der Zugvögel überwacht.

Mehr zur Frühlingsjagd auf Malta erfahren Sie hier.

Frühlingseinsätze haben begonnen

Frühlingseinsätze haben begonnen

22.03.2021

Mit dem Beginn des Frühjahrs haben auch unsere diesjäghrigen Frühlingsaktionen im Mittelmeerraum angefangen. Den Start haben die Vogelschutzcamps auf Malta und im Libanon gemacht, Ende des Monats folgen Einsätze in Süditalien, kurz nach Ostern beginnt das große Camp auf Zypern.

Aufgrund der Reisebeschränkungen im Rahmen der COVID 19-Pandemie können wir nicht überall mit voller Kraft arbeiten, eine Präsenz ist aber in allen Brennpunkten der Wilderei gesichert. 

In unserem Vogelschutz-Blog finden Sie immer aktuelle Infos zum Fortgang der Aktionen.

Europäischer Gerichtshof verbietet Leimruten

Europäischer Gerichtshof verbietet Leimruten

17.03.2021

Nach jahrelangen Verhandlungen hat der Europäische Gerichtshof in Luxemburg am 17.3. entschieden, dass die Verwendung von Leimruten zum Fang von Drosseln in der Provence gegen die EU-Vogelschutzrichtlinie verstößt. Das Urteil ist wegweisend für die zahlreichen weiteren Ausnahmegenehmigungen in Frankreich, aber auch ein starkes Signal an andere EU-Mitgliedsstaaten, die den Vogelfang immer wieder erlauben. Möglich wurde das Verfahren nur durch die Kooperation des Komitees gegen den Vogelmord mit seinem französischen Partner LPO.

Mehr zur aktuellen Vogelfangpraxis in Frankreich erfahren sie hier.

Razzia bei Schleppwild-Händlern in Bayern

Razzia bei Schleppwild-Händlern in Bayern

16.03.2021

Schlag gegen illegalen Handel mit jagdbaren Arten in Deutschland: Im Dezember 2021 hatte das Komitee Anzeige gegen neun Unternehmen erstattet, die geschossene Rabenvögel, Reiherenten und Waldschnepfen als „Schleppwild“ (Übungswild für Jagdhunde) illegal angeboten hatten. In Rottal/Inn und Deggendorf hat die Polizei im März 150 tote Eichelhäher, Krähen und andere geschützte Vogelarten sowie Geschäftsunterlagen der letzten drei Jahre sichergestellt. Gegen die mutmaßlichen Täter wurden Verfahren wegen gewerbsmäßigem Handel mit besonders geschützten Tierarten eingeleitet.

Mehr über den illegalen Handel mit jagdbaren Arten lesen Sie hier.

Libanon: Film über die Arbeit des Komitees

Libanon: Film über die Arbeit des Komitees

05.06.2020

Im Herbst 2019 hat ein Kamerateam drei Wochen lang die Arbeit des Komitees gegen den Vogelmord und seiner Partner SPNL, MESHC und ABCL im Libanon begleitet. Entstanden ist ein 15minütiger Film, der das unglaubliche Ausmaß der Wilderei dokumentiert und erstmals auch Einblicke in das Leben der Aktivisten auf unserem Vogelschutzcamp gibt. Neben einer deutschen und englischen Version des Films wurde auch – speziell für unser Zielpublikum im Libanon – eine französisch-arabische Version produziert. Die deutsche Version finden Sie hier:

"Die `Bird Guards`- Im Einsatz gegen die Vogel-Wilderei im Libanon"

Ihre Spende macht den Unterschied!

Erst Ihre Unterstützung gibt uns die Möglichkeit, europaweit Vogelschutzcamps zu organisieren und mit Kampagnen und Projekten für einen besseren Schutz unserer Zugvögel zu kämpfen. Wir finanzieren unsere Aktionen ausschließlich über private Spenden, Zuwendungen von Stiftungen oder anderen Organisationen und durch Testamente für die Vogelwelt. Das Komitee gegen den Vogelmord e.V. ist behördlich als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt - Spenden sind steuerlich absetzbar.


Ich möchte spenden

Vogelschutz ist wichtig!