Komitee gegen den Vogelmord e.V. Committee Against Bird Slaughter (CABS)

Komitee gegen den Vogelmord e. V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)

  • deutsch
  • english
  • italiano
Spenden-Button

Komitee filmt "Heckenschützen" auf Malta

Komitee filmt

22.03.2020

Unweit der Stadt Naxxar im Nordosten Maltas hat ein Komitee-Team einen Mann gefilmt, der sich außerhalb der Jagdzeit mit einer Waffe in einem Versteck postiert hatte, um auf geschützte Vögel zu schießen. Sie konnten den Mann filmen - die Polizei hat bestätigt, dass sie mit dem von uns erstellten Videomaterial den Täter identifiziert hat. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Unsere Pressemeldung (auf Englisch) finden Sie hier.

Das Video haben wir auf Youtube für Sie hochgeladen.

Malta-Einsatz trotz Coronakrise - Wilderer mit Netzen überführt

Malta-Einsatz trotz Coronakrise - Wilderer mit Netzen überführt

17.03.2020

Trotz COVID-19 ist derzeit ein Komitee-Team auf Malta im Einsatz. In den letzten Tagen wurden neun aktive Fangstellen - Schlagnetzanlagen für den Fang von Finken - gefunden, ein Wilderer wurde überführt.

Die Beamten der Umweltpolizei ALE werden ganz aktuell für Maßnahmen im Rahmen der Coronakrise eingesetzt, so dass die Wilderer die fehlende Polizeipräsenz nutzen und überall ihre Netze installiert haben. Unser Team hat deswegen alle Hände voll zu tun.

Unsere Pressemeldung vom 17.3. finden Sie hier (in englischer Sprache) ...

Vogelschutzcamps und COVID-19

Vogelschutzcamps und COVID-19

16.03.2020

In Zeiten der COVID-19-Pandemie muss auch das Komitee gegen den Vogelmord seine Arbeit umstellen. Aufgrund der inzwischen in allen unseren Einsatzgebieten verhängten Bewegungseinschränkungen und Quarantänevorschriften für Ausländer müssen wir die regulären Zugvogelschutzcamps in diesem Frühling bis auf weiteres aussetzen.

Trotzdem werden wir in allen Einsatzgebieten für einen Minimalpräsenz sorgen.

Unsere Stellungnahme zum Thema finden Sie hier ...

Zypern: Wintereinsatz abgeschlossen

Zypern: Wintereinsatz abgeschlossen

28.02.2020

Nach 78 Einsatztagen ist unser Winter-Vogelschutzcamp auf Zypern jetzt beendet. Seit Mitte Dezember haben unsere Teams 299 Leimruten und 21 Netze gefunden und abgebaut (im Winter 2018/19 waren es noch 824 Leimruten und 138 Netze). In Kooperation mit der Jagdaufsicht wurden 3 Vogelfänger und 11 Jäger erwischt, 77 Vögel konnten befreit werden. Damit hat sich der Rückgang des Vogelfangs im Winter noch einmal verstärkt – unsere Dauerpräsenz zeigt deutliche Wirkung! Die illegale Jagd mit der Flinte bliebt aber weiterhin ein großes Problem.

Mehr über unsere Einsätze auf Zypern lesen Sie hier …

Greifvogelverfolgung in Deutschland: 5 aktuelle Fälle!

Greifvogelverfolgung in Deutschland: 5 aktuelle Fälle!

24.02.2020

In den letzten Wochen gab es eine ganze Reihe neuer Fälle illegaler Greifvogelverfolgung in Deutschland. In Gotha (Thüringen) ist ein mit Schrot geschossenen Mäusebussard gefunden worden, ebenso in Aachen (Nordrhein-Westfalen). Im Ammerland (Niedersachsen) haben Unbekannte einen Seeadler-Nistbaum umgesägt, im baden-württembergischen Lahr wurde ein Sperber aus ganz offensichtlich aus einer illegalen Haltung aufgefunden, bei Pforzheim (ebenfalls Ba-Wü) wurde in dem Körper eines Rotmilans Schrot entdeckt.

Eine Übersicht über alle aktuellen Fälle finden Sie hier ...

Zypern: Polizei nimmt Angreifer fest

Zypern: Polizei nimmt Angreifer fest

22.01.2020

Am 14. Januar war ein Komitee-Mitarbeiter unweit der Stadt Vrysoules im Südosten Zyperns von zwei Wilderern angegriffen und ins Gesicht geschlagen worden. Der Vorfall ereignete sich, als der Vogelschützer die Polizei zu einer Fangstelle mit illegalen Netzen führen wollte. Die Beamten hielten die Täter von weiteren Agressionen ab, aber ihnen gelang die Flucht. Nach einer Pressemeldung des Komitees wurde der Druck auf die Angreifer nun so hoch, dass sie sich der Polizei gestellt haben.

Die gesamte Geschichte lesen Sie in unserer aktuellen Pressemeldung (auf Englisch).


Ihre Spende macht den Unterschied!

Erst Ihre Unterstützung gibt uns die Möglichkeit, europaweit Vogelschutzcamps zu organisieren und mit Kampagnen und Projekten für einen besseren Schutz unserer Zugvögel zu kämpfen. Wir finanzieren unsere Aktionen ausschließlich über private Spenden, Zuwendungen von Stiftungen oder anderen Organisationen und durch Testamente für die Vogelwelt. Das Komitee gegen den Vogelmord e.V. ist behördlich als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt - Spenden sind steuerlich absetzbar.


Ich möchte spenden

Vogelschutz ist wichtig!