Printer-friendly version

Komitee-Vogelschutzcamp in Norditalien

Online-Tagebuch Herbst 2013

Im norditalienischen Brescia gibt es eine vorbildliche Kooperation zwischen Vogelschützern und der Polizei.Im norditalienischen Brescia gibt es eine vorbildliche Kooperation zwischen Vogelschützern und der Polizei.Von Ende September bis Anfang November 2013 hat in der norditalienischen Provinz Brescia das 28. Vogelschutzcamp des Komitees gegen den Vogelmord und seiner italienischen Partner stattgefunden. Vom 04.10. bis zum 03.11.2012 haben 63 Teilnehmer aus Italien, Deutschland, Ungarn, Großbritannien und der Schweiz Fallen und Netze gesucht und der Polizei bei der Überführung von Wilderern geholfen.

Die Karl-Kaus-Stiftung für Tier und Natur hat uns bei der Durchführung unseres größten Vogelschutzcamsp mit einer großzügigen finanziellen Unterstützung geholfen.

An dieser Stelle haben wir in unregelmäßigen Abständen über den Fortgang der Aktion berichtet und die aktuellen Ergebnisse veröffentlicht.

Gesamtergebnis im Herbst 2013:

  • Eingesammelte Bogenfallen: 1.161
  • Eingesammelte Schlagfallen: 520
  • Eingesammelte Netze: 76
  • Eingesammelte andere Fallen: 11
  • Überführte Wilderer: 38
  • letzte Aktualisierung: 03.11.2013

Abschlussbericht

Den Abschlussbericht zum Vogelschutzcamp in Brescia 2013 finden Sie hier.

10.11.2013

Bei der Digitalisierung der Daten sind einige kleinere Fehler aufgefallen: Wir haben etwas mehr Bogenfallen und etwas weniger Schlagfallen gefunden, als zunächst berechnet. Zudem ist ein Netz versehentlich doppelt gezählt worden. Demnach waren es zum Schluss 1.161 Bogenfallen, 520 Schlagfallen und 76 Netze.

03.11.2013

Teilnehmer des Vogelschutzcamps 2013 mit eingesammelten Fallen und Netzen.Teilnehmer des Vogelschutzcamps 2013 mit eingesammelten Fallen und Netzen.Das große Vogelschutzcamp des Komitees gegen den Vogelmord im norditalienischen Brescia ist heute nach 4 Wochen zu Ende gegangen. Die 63 Teilnehmer konnten insgesamt 1.121 Bogenfallen, 529 Schlagfallen und 77 Netze abbauen oder an die Polizei melden - die Beamten haben 38 Wilderer aufgrund unserer Hinweise überführt. Etwa 140 lebende Lockvögel konnten sichergestellt und in die Freiheit entlassen werden.

Die Zahl der Bogenfallen ist nach dem "historischen Tiefstand" des letzten Jahres von 963 Stück wieder etwas angestiegen, was allerdings auf einen besonders großen Einzelfall vom 23.10. mit 230 Fallen zurückzuführen ist. Bei den Schlagfallen und Netzen gibt es einen leichten Rückgang. Mit 38 überführten Wilderern liegen wir im guten Mittelfeld der letzten Jahre (mehr zu den Ergebnissen unserer Vogelschutzcamps finden Sie in der Camp-Statistik).

Einen Abschlussbericht zum Vogelschutzcamp veröffentlichen wir in den nächsten Wochen.

29.10.2013

Am 28.10. am Iseosee eingesammelte SchlagfallenAm 28.10. am Iseosee eingesammelte SchlagfallenHeute endet der Einsatz der Forstpolizei im norditalienischen Brescia. In den letzten drei Wochen haben die Beamten aufgrund der Hinweise des Komitees gegen den Vogelmord 38 Wilderer überführt. Insgesamt wurden 1.104 Bogenfallen, 523 Schlagfallen (Foto) und 75 Netze sichergestellt. Der letzte Aufgriff war eine 85jährige Vogelfängerin, die nur wenige Kilometer von der Forstpolizei-Station 15 Bogenfallen aufgestellt hatte.
Bis zum Abschluss des Vogelschutzcamps am 3.11. werden alle weiteren Fanggeräte von uns abgebaut. Der heute eingesetzte Schneefall in den Hochlagen zwischen Iseo- und Gardasee läutet allerdings das Ende der Fangsaison ein ... mit dem Winter verlassen die Vögel die Berge und die Wilderer packen bis zum kommenden Herbst ihre Fallen und Netze ein.

27.10.2013

Erlenzeisig - die in kleine Käfige gesperrten Wildtiere locken ihre Artgenossen an die Netze der Wilderer.Erlenzeisig - die in kleine Käfige gesperrten Wildtiere locken ihre Artgenossen an die Netze der Wilderer.Die dritte Woche des Vogelschutzcamps ist abgeschlossen - der Zwischenstand bis hierhin kann sich sehen lassen: 36 Wilderer wurden aufgrund unserer Hinweise überführt, 1.104. Bogenfallen, 463 Schlagfallen, 7 Fallen anderer Bauweisen und 72 Netze wurden sichergestellt. Fast 80 lebende Lockvögel - darunter viele Erlenzeisige (Foto) - konnten beschlagnahmt und größtenteils bereits in Freiheit entlassen werden. Unweit von Collio im Val Trompia wurde endlich ein "alter Kunde" des Komitees geschnappt - er ist uns in den letztzen Jahren immer durch die Lappen gegangen. Er hatte 11 Schlagfallen aufgestellt. Wenig südlich davon hat die Polizei am gestrigen Samstag eine weitere "gute Bekannte" mit 10 Bogenfallen erwischt - die resolute Dame hatte uns mehrfach in den letzten 10 Jahren mit einer Mistgabel von ihren Fallen vertrieben.
Unser Vogelschutzcamp läuft noch eine weitere Woche und endet am 3.11.2013.

23.10.2013

Komitee-Mitglied mit sichergestellten Fallen und Lockvogelkäfigen.Komitee-Mitglied mit sichergestellten Fallen und Lockvogelkäfigen.Heute ist der italienischen Polizei im Val Sabbia (Lombardei) aufgrund eines Komitee-Hinweises ein besonders großer Fisch ins Netz gegangen: Bei einer Hausdurchsuchung haben die Beamten 300 Bogenfallen und drei Fangnetze sichergestellt. In der Tiefkühltruhe des Verdächtigen fanden sie rund 230 tote Singvögel, darunter vor allem Rotkehlchen, Rohrammern und Buchfinken. Die Aktion war ein "Doppelschlag", denn nebenbei konnte auch der Großvater des Täters der Wilderei überführt werden.
Am Gardasee wurde ein weiterer Vogelfänger mit 2 Netzen und 16 Bogenfallen nach einem Hinweis des Komitees geschnappt.

22.10.2013

Rotkehlchen in einem FangnetzRotkehlchen in einem FangnetzBei fast durchgehend schönem Herbstwetter haben die Komitee-Team in den letzten Tagen viel geschafft: Insgesamt haben sie der Polizei ein gutes Dutzend zuvor ausgekundschaftete Fangstellen gezeigt. Die Beamten konnten 9 weitere Wilderer aufgrund dieser Hinweise überführen - insgesamt haben wir damit in den letzten zweieinhalb Wochen 28 Wilderer "ans Messer" liefern. Die Gesamtzahl der sichergestellten Fanggeräte ist dabei deutlich gestiegen: Inzwischen wurden während unseres Einsatzes 481 Bogenfallen, 325 Schlagfallen und 36 Netze abgebaut - weitere 30 Netze wurden am 21.10. bei einer Hausdurchsuchung entdeckt!

18.10 2013

Freiwillige mit in den Alpen abgebauten SchlagfallenFreiwillige mit in den Alpen abgebauten SchlagfallenRiesen-Erfolg in Italien: In den letzten 4 Tagen sind nach Hinweisen des Komitees 13 (dreizehn!) weitere Wilderer in Brescia geschnappt worden. Die Forstpolizei leitete gegen alle Männer Strafverfahren ein und beschlagnahmte rund 220 Bogenfallen, 190 Schlagfallen und 24 Netze. Bei anschließenden Hausdurchsuchungen wurden in Tiefkühltruhen rund 200 tote Vögel, darunter 105 Rotkehlchen, mehrere Buntspechte, Seidenschwänze, Drosseln und Amseln, sichergestellt. Mehr als 150 Vögel wurden lebend aus Netzen und Käfigen befreit und in die Pflegestation unseres Partners CSA in Modena gefahren. Dort werden sie aufgepäppelt und in den nächsten Tagen freigelassen.
Gestern hat eines unserer Teams eine weitere, riesige Fanganlage im oberen Valcamonica gefunden. Leider bemerkte der Fänger unser Team, das deshalb nicht lange fackelte und insgesamt 68 Bügelfallen aus Metall einsammelte.
Wie wir erst heute erfahren haben, befindet sich unter den zu Beginn der Woche erwischten Wilderern eine lokale "Berühmtheit": Manos B., Veranstalter der berüchtigten "gara degli spiedi", einer öffentlichen Veranstaltung, bei der bis zu 600 Menschen gemeinsam Polenta und Singvögel am Spieß verspeisen. Der Mann ist auch für uns kein Unbekannter: Er wurde von einem Komiteeteam bereits im September 2012 mit 5 Netzen erwischt, danach erneut von der Forstpolizei mit 2 Netzen und vor vier Tagen erneut vom Komitee und der Polizei mit drei weiteren Netzen. Seine guten Kontakte zu Lokalpolitikern haben ihn - so behaupten böse Zungen - bisher immer vor einer Verurteilung bewahrt. Wir werden uns mit allen Mitteln dafür einsetzen, dass diesmal alle rechtlichen Mittel ausgeschöpft werden.

14.10.2013

Eine in einer Schlagfalle verendete KohlmeiseEine in einer Schlagfalle verendete KohlmeiseIn den letzten Tagen läuft der Einsatz wie am Schnürchen. An den von uns seit letztem Freitag gefundenen Fangstellen konnte die Spezialeinheit der Forstpolizei bisher 5 Wilderer verhaften und zahlreiche Bogenfallen, Klappfallen, und Lockvögel beschlagnahmen (die genauen Zahlen werden wir in den nächsten Tagen an dieser Stelle nachliefern). Gestern und heute Morgen wurden im Bereich des Gardasees und des Val Sabbia weitere Netze und Fallen entdeckt - dort wird sich die Polizei in den nächsten Tagen auf die Lauer legen. Am vergangenen Sonntag hat ein Teil der Camp-Teilnehmer zusammen mit Mitgliedern der LAC gegen die Massenabschüsse von Zugvögeln auf dem Colle San Zeno - einem der wichtigsten Alpenpässe für den Vogelzug - demonstriert.

12.10.2013

Zum Wochenende hin ist das Wetter im Einsatzgebiet etwas trockener geworden. Unsere Teams haben seit Freitag zahlreiche aus den Vorjahren bekannte Fangstellen im Hochgebirge überprüft, die aufgrund des Dauerregens bisher nicht kontrolliert werden konnten. An insgesamt 5 Stellen wurden illegale Bogenfallen und Netze gefunden. Die Forstpolizei wird dort in den nächsten Tagen auf der Lauer liegen, um die Wilderer zu schnappen. In Gemeinde Ome wurde gestern ein Vogelfänger an einem von uns gefundenen Fangplatz auf frischer Tat erwischt. Mehrere Netze und etwa 30 Bogenfallen wurden beschlagnahmt; den Mann erwartet ein Strafverfahren. Bei einer weiteren Kontrolle am südlichen Ufer des Gardasees stießen Beamte der Forstpolizei auf ein mehrere 100 Meter langes Fangnetz - auch hier konnte der Fänger überführt werden.

09.10.2013

Freiwillige von Komitee demonstrieren gegen das Finken-Massaker auf Colle San ZenoFreiwillige von Komitee demonstrieren gegen das Finken-Massaker auf Colle San ZenoTrotz des Regenwetters haben die im norditalienischen Brescia eingesetzten Komitee-Teams inzwischen vier aktive Fangstellen gefunden. Zwei Stellen mit Vogelfallen wurden bereits der Polizei gezeigt, die Beamten liegen dort nun auf der Lauer.

07.10.2013

Unser Vogelschutzcamp hat mit Dauerregen begonnen - die Arbeit in den steilen Hängen der Südalpen ist fast unmöglich. Drei Komitee-Teams waren am Wochenende im Einsatz, haben aber wegen der Umstände nicht viel gefunden: Auf der im Iseosee gelegen Insel Monte Isola konnten zwei Schlagfallen gefunden und abgebaut werden, nördlich der Provinzhauptstadt Brescia wurden einige wenige Bogenfallen gefunden, die für einen Einsatz der Polizei stehen gelassen wurden.
Der lokalen Forstpolizei ist am 05.10. in Capovalle (Val Sabbia) allerdings ein großer Schlag gelungen: Am Monte Manos konnten sie nach fünf Tagen Observation einen Wilderer überführen, der dort seit Jahrzehnten sein Unwesen treibt. Er wurde von den Beamten an seinen Netzen erwischt - 19 lebende Vögel (darunter Rohrammern, Heckenbraunellen und Rotkehlchen) wurden sichergestellt. Der 64jährige Mann ist Wiederholungstäter - erst am 09.11.2012 ist er von einem Komitee-Team bei der Kontrolle seiner Netze gefilmt worden! Die aktuelle Polizei-Aktion geht auf diese Filmaufnahmen zurück - der Aufgriff geht also mit auf unser "Konto". Die Zahl der sichergestellten Netze wird nachgetragen.

22.09.2013

Rotkehlchen in BogenfalleRotkehlchen in BogenfalleIn den Bergen östlich des Iseosees ist ein Wilderer mit 75 Bogenfallen überführt worden. Mehr als 10 Jahre lang haben wir versucht, den Mann dingfest zu machen - mehrere Polizei-Einsätze schlugen fehl. Im Laufe der Zeit wurden hier rund 800 der brutalen Fallen, mit denen vor allem Rotkehlchen gefangen werden, sichergestellt. Nun hat die Forstpolizei - noch vor dem eigentlichen Beginn unseres Vogelschutzcamps Anfang Oktober - den Vogelfänger nach einem Hinweis des Komitees inflagranti erwischt!