Printer-friendly version

Erfolgreiche Protestaktion gegen Stromtod
Umweltministerkonferenz fordert Stromversorger zum Handeln auf

Trotz eindeutiger gesetzlicher Vorgaben verläuft die vogelfreundliche „Entschärfung“ gefährlicher Stromleitungen durch die Netzbetreiber nur sehr langsam. Eine vollständige Umrüstung der deutschen Leitungslandschaft in der noch verbleibenden Zeit bis Ende 2012 ist schon jetzt kaum noch zu schaffen.

Das Komitee gegen den Vogelmord hat deswegen Anfang April 2011 eine Protestaktion mit dem Titel „Stoppt den Stromtod“ an die deutsche Umweltministerkonferenz gestartet. Bis Anfang Juni hatten sich mehr als 10.000 Natur- und Tierfreunde an der Aktion beteiligt und von den Umweltministern der Länder gefordert, die Stromversorger in die Pflicht zu nehmen. Mit Erfolg, denn der aktuelle Vorsitzende der Umweltministerkonferenz, Sachsen-Anhalts Landwirtschaftsminister Dr. Hermann Onko Aeikens, hat dem Komitee Anfang Juni 2011 mitgeteilt, dass er die Protestaktion zum Anlass nehme, die Netzbetreiber auf "die Umsetzung der Vorschrift und die daran gebundene Frist hinzuweisen". Wörtlich heißt es in seinem Schreiben an die Dachverbände der Stromversorger: "Zweifelsfrei besteht eine starke Gefährdung von Vogelarten durch Stromschlag an nicht ausreichend gesicherten Anlagen. (...) Als Vorsitzender der Umweltministerkonferenz möchte ich Sie deshalb bitten, die in Ihrem Zuständigkeitsbereich tätigen Netzbetreiber an die seit 2002 bestehenden Anforderungen zum Nachrüsten von Mittelspannungsleitungen ausdrücklich zu erinnern."

Das Ziel der Protestaktion des Komitees ist damit erreicht - wir haben es geschafft, dass das Thema wieder auf der Tagesordnung steht. Unsere Protestaktion werden wir zunächst einstellen und in den nächsten Monaten die Bemühungen der Netzbetreiber beim "Entschärfen" der gefährdlichen Strommasten beobachten. Sollte sich herausstellen, dass die Umrüstung nicht fristgerecht bewerkstelligt wird, werden wir weitere Schritte einleiten.

Die Schreiben des Sachsen-Anhaltinischen Landwirtschaftsminister an das Komitee und an die Dachverbände der Netzbetreiber können Sie hier als pdf herunterladen:

AnhangGröße
Brief-Komitee-gegen-denVogelmord-e.V._Bonn.pdf302.43 KB
Brief-LandesverbNetzbetreiber.pdf147.85 KB