Send to friendPrinter-friendly version

Willkommen auf www.komitee.de


Immer aktuell informiert: Unser Tagebuch von den Herbst-Einsätzen

Von Mitte August bis Dezember 2017 finden wieder die Vogelschutzcamps des Komitees gegen den Vogelmord im Mittelmeerraum statt. Einsätze sind in Italien, Frankreich, Spanien, Serbien, auf Malta und Zypern sowie im Libanon geplant. Mit unserem Online-Tagebuch informieren wir Sie regelmäßig über den Fortgang der Aktionen.

Zum Online-Tagebuch geht´s hier »»


Doku-Serie zum Vogelmord auf Zypern (20.10.2017)

In diesem Herbst veröffentlicht der britische Fernseh-Moderator und Naturschützer Chris Packham mehrere Kurzreportagen über den Vogelfang auf Zypern. Er ist dabei auch mit Teams des Komitees gegen den Vogelmord unterwegs gewesen und hat die teilweise sehr mühsamen und auch gefährlichen Umstände, unter denen wir dort täglich arbeiten, dokumentiert. Die insgesamt 7 Teile (in engslicher Sprache) erscheinen nach und nach auf der Internetseite von Chris Packham:

"Cyprus: Massacre On Migration 2017"


Vogelschutzcamp in Brescia/Italien hat begonnen (30.09.2017)

Heute startet der größte Komitee-Einsatz: Das Vogelschutzcamp im norditalienischen Brescia. Fünf Wochen lang werden 70 Teilnehmer aus ganz Europa in den Bergen zwischen Gardasee und Iseosee nach illegalen Fallen und Netzen suchen. Die Wilderer haben hier ein ganzes Arsenal von Fanggeräten in Gebrauch, um vor allem Rotkehlchen zu fangen. Unser Ziel ist es, zusammen mit der Polizei die Vogelfänger in flagranti zu überführen oder - wo ein Polizeieinsatz nicht möglich ist - die Fallen und Netze abzubauen. Unterstützt werden wir dabei von unseren Freunden von der LAC - Lega Abolizione Caccia und dem Wildtierauffangzentrum Centro Fauna Selvatica Il pettirosso.

Aktuelle Infos zum Einsatz gibt´s hier »»


arte-Reportage "Jagd auf Vogeljäger" jetzt online (14.09.2017)

Der deutsch-französische Fernsehsender arte hat im Frühling ein Team des Komitees gegen den Vogelmord auf Malta begleitet.

Die sehenswerte Reportage mit dem Titel "Malta - Jagd auf Vogeljäger" ist am 13.9.2017 ausgestrahlt worden und jetzt in der arte-Mediathek zu sehen:

"Malta - Jagd auf Vogeljäger"


Schockierende Szenen auf dem Mount Lebanon:
Komitee dokumentiert Wespenbussardjagd - neues Video (12.9.2017)

Mitglieder des Komitees gegen den Vogelmord haben im Libanon ein Greifvogelmassaker jenseits aller Vorstellungskraft dokumentiert. Nachdem wir bei Aghbeh schon vor einigen Tagen zahlreiche tote Wespenbussarde gefunden und die Behörden informiert hatten, sind wir am Sonntag zurückgekehrt, um zu prüfen, ob sich die Situation dort verbessert hat. Leider ist das Gegenteil der Fall: Bei starkem Vogelzug haben wir die Überreste weiterer 70 Greifvögel gefunden. Während wir die traurigen Funde dokumentierten, haben die schwer bewaffneten Jäger um unserer Teams herum weiter ungeniert auf die geschützten Vögel geschossen.

Unser eindrückliches Video finden Sie hier »»


Herbst-Einsatz auf Malta hat begonnen (09.09.2017)

Seit heute läuft unser Herbst-Vogelschutzcamp auf Malta. Bis zum 30.09. werden mehr als 20 Vogelschützer aus ganz Europa an der Aktion teilnehmen. Unser Hauptaugenmerk wird auf der Überwachung der Rastplätze und Durchzuggebiete von Greifvögeln, Reihern und Störchen liegen, die jetzt auf dem Weg nach Afrika sind und auf dem Flug über das Mittelmeer einen Zwischenstopp einlegen müssen. In den letzten Jahren haben wir das Phänomen des Abschusses geschützter Arten auf Malta deutlich unter Kontrolle bekommen - wir sind sehr gespannt, wie es in diesem Herbst aussieht. Unser Partner Birdlife Malta hat in den letzten Tagen 4 illegal geschossenene Vögel dokumentiert, darunter eine Rohrweihe und ein Bienenfresser.

Regelmäßige Infos zum Einsatz auf Malta finden Sie hier »»


Libanon: Komitee-Team dokumentiert Zugvogelmassaker
Video von Wespenbussard-Abschüssen jetzt online (07.09.2017)

Heute Morgen ist ein Komitee-Team Zeuge eines Greifvogelmassakers auf dem Mount Lebanon geworden. In den Wäldern des Gebirgszugs östlich von Beirut hatten hunderte Wespenbussarde übernachtet. Am frühen Morgen haben die hier versammelten Jäger die hochgradig gefährdeten Vögel unter Beschuss genommen und dabei mindestens 50 Bussarde abgeschossen. Die Tiere fielen zum Teil vor die Füße unseres Teams.

Das schockierende Video mit aktuellen Aufnahmen finden Sie hier »»


Vogelschutzcamp im Libanon:
Erster Komitee-Einsatz im Nahen Osten (01.09.2017)

Um die libanesische Regierung im Kampf gegen die Wilderei zu unterstützen, organisieren des Komitee gegen den Vogelmord und die SPNL im September 2017 erstmals ein Vogelschutzcamp im Zedernstaat. Der Einsatz wird während des Höhepunktes des Durchzugs der Weißstörche vom 1. bis zum 15. September durchgeführt. Unterstützt von einheimischen Vogelschützern werden sechs Komitee-Experten aus Deutschland, Italien, Frankreich, Großbritannien und der Türkei bekannte Zentren der Wilderei überwachen und alle Abschüsse geschützter Arten dokumentieren und an die Polizei melden. Die Aktion an der Grenze zum syrischen Bürgerkriegsgebiet ist die bislang gefährlichste in unserer Vereisgeschichte.

Mehr zur Zugvogeljagd im Libanon erfahren Sie hier »»


Vogelschutzcamp auf Zypern hat begonnen (27.08.2017)

Wir haben uns entschieden, in diesem Herbst sehr früh unser Zugvogelschutzcamp auf Zypern zu starten. Am 27.08.2017 waren unsere Teams das erste Mal im Einsatz, zwei Wochen früher als in den letzten Jahren. Und es hat sich gezeigt, dass wir keinen Tag zu früh sind: Im Britischen Militärgebiet Dhekelia haben wir direkt eine riesige Fangstelle mit 6 großen Fangnetzen gefunden. Zusammen mit der Polizei haben wir 30 Vögel gerettet, darunter alleine 10 Nachtigallen! Unser Vogelschutzcamp auf Zypern wird 6 Wochen laufen, erst Mitte Oktober - zum Ende des Vogelzugs - werden wir die Insel wieder verlassen.

Mehr dazu lesen Sie hier »»


Einsatz zum Schutz des Trauerschnäppers:
Komitee-Teams und Polizei in Norditalien im Einsatz (23.08.2017)

In Brescia, der italienischen Provinz westlich des Gardasees, gibt es bis heute die traditionelle Jagd auf Trauerschnäpper. Die gefährdeten Zugvögel werden mit kleinen Schlagfallen gefangen oder mit der Flinte geschossen und landen in der Pfanne. Zusammen mit einer Sondereinheit der Carabinieri sind mehrere Komitee-Teams bis Ende August in den Bergen Brescias im Einsatz, um den Wilderern das Handwerk zu legen. In den letzten Jahren haben wir nur kleinere Wochenendeinsätze zum Schutz der Trauerschnäpper durchgeführt, 2017 sind wir erstmals fast 2 Wochen vor Ort!

Mehr über unsere Aktionen in Norditalien lesen Sie hier »»


Malta: Erster Einsatz des 2. Halbjahres abgeschlossen:
Watvogelfang fast völlig zum Erliegen gekommen (21.08.2017)

Positive Bilanz des Komitee-Sommereinsatzes auf Malta: In den letzten 2 Wochen haben Komitee-Teams auf der Mittelmeerinsel nach Fanganlagen für geschützte Regenpfeifer, Strandläufer und andere Watvögel gesucht. 2014 hatten wir noch 22 mit riesigen Schlagnetzen bestückte Fangstellen gefunden, jetzt im August waren es nur noch drei! Ein Vogelfänger wurde nach unserem Hinweis von der Polizei überführt, mindestens zwei Schlagnetze wurden sichergestellt. Die Zugvögel werden mit elektronischen Lockgeräten in die Netze gelockt - 2014 hatten wir noch 18 solcher Geräte gefunden, dieses Jahr nur noch vier. Wir haben das Phänomen des Watvogelfangs auf Malta nach wenigen Jahren intensiver Arbeit unter Kontrolle bekommen - ein tolles Ergebnis!

Mehr zum Thema lesen Sie hier »»


“Europas tödlichster Ort für Wildvögel”
BBC-Dokumentation über die Komitee-Aktionen auf Zypern (01.06.2017)

Im Januar 2017 hat das Komitee gegen den Vogelmord eine große Aktion gegen den illegalen Vogelfang mit Netzen in den britischen Militärgebieten auf Zypern durchgeführt. Zwei Tage lang haben wir die illegalen Fanganlagen in dem Sperrgebiet auf der Mittelmeerinsel kontrolliert und 424 Netze abbauen können, 437 Vögel wurden befreit. Ein Kameratem des britischen Fernsehsenders BBC hat uns dabei begleitet - am 31. Mai 2017 wurde die sehenswerte Dokumentation in der Sendung "Undercover Tourist" ausgestrahlt.

Sie können den Film hier sehen »»


Komitee-Frühlingsaktionen abgeschlossen
41 Wilderer überführt, 2.000 Fallen und Netze sichergestellt (23.05.2017)

Vom 18. Februar bis zum 21. Mai fanden die diesjährigen Frühlingseinsätze des Komitees gegen den Vogelmord satt. An den 9 Vogelschutzcamps in Italien, auf Malta und Zypern haben sich insgesamt rund 60 Komitee-Mitglieder beteiligt. In den 13 Wochen haben wir 1.834 Leimruten, 90 Fangnetze, 83 Schlagfallen und 6 Käfigfallen gefunden, aufgrund unserer Hinweise hat die Polizei 41 Wilderer auf frischer Tat überführt – bei ihnen wurden 4 Flinten und 1.342 Schuss Munition sichergestellt. Fast 300 Vögel konnten befreit werden – entweder aus Fallen und Netzen oder aber aus den Volieren krimineller Tierhändler.

Eine kleine Zusammenfassung der Ergebnisse zu jedem Einsatz haben wir hier für Sie zusammengestellt »»