Send to friendPrinter-friendly version

Erste Hilfe für "Unfallopfer"

Wenn Sie einen verunfallten Vogel finden, beachten Sie bitte folgende Punkte:

Verletzter MäusebussardVerletzter Mäusebussard

  • Bleiben sie beim Einfangen des Tieres ruhig und gehen Sie mit Bedacht vor. Die Tiere lernen von fehlgeschlagenen Fangversuchen und es wird von Mal zu Mal schwieriger. Treiben Sie den Vogel langsam in eine Ecke oder eine andere Stelle, von wo aus er nicht mehr flüchten kann. Ein Netz ist ein gutes Hilfsmittel, zur Not tut es auch eine Decke.
  • Haben sie den Vogel gefangen, setzen Sie ihn in einen dunklen Karton (nie in einen Käfig!). Legen Sie den Boden mit Zeitungspapier, Küchenrolle oder einem alten Handtuch auch und vergessen Sie nicht, für Luftzufuhr zu sorgen. Dafür reichen Löcher im Kartondeckel. Stellen Sie den Vogel an eine ruhige, warme Stelle.
  • Ist der Vogel soweit versorgt, versuchen Sie eine Pflegestelle zu finden. Hierzu können Sie das lokale Tierheim oder einen Naturschutzverband (etwa NABU oder BUND) anrufen, oder Sie schauen einmal in unsere Liste der Auffangstationen bzw. in die umfangreiche Sammlung von Auffangfstationen unter wildvogelhilfe.org
  • Bei schwer verletzten Vögeln müssen Sie einen Tierazt kontaktieren. Leider neigen viele Veterinäre dazu, verletzte Wildtiere grundsätzlich einzuschläfern. Gehen Sie deswegen nach Möglichkeit zu einem Tierarzt, dem Sie vertrauen oder der Ihnen empfohlen wurde. Sollte das Tier tatsächlich nicht gerettet werden können, ist es allerdings besser, wenn es durch den Tierarzt von seinen Leiden erlöst wird.
  • Wenn Sie kurzfristig keine Unterbringungsmöglichkeit finden und sich eine Versorgung des Tieres zutrauen, finden Sie unter wildvogelhilfe.org viele gute Tipps.