Printer-friendly version

Bäume und Sträucher

Nistmöglichkeiten und Futterquelle

Heimische Gehölze wie die Eberesche bieten im Herbst reichlich Nahrung für Vögel (© Krzysztof P. Jasiutowicz/Wikimedia Commons)Heimische Gehölze wie die Eberesche bieten im Herbst reichlich Nahrung für Vögel (© Krzysztof P. Jasiutowicz/Wikimedia Commons)Hecken und dornentragende Sträucher ziehen viele Singvögel geradezu an. Singdrosseln, Gelbspötter, Grasmücken und Hänflinge brüten hier ebenso wie Amseln und Heckenbraunellen. In Bodennähe bauen Rotkehlchen und Zaunkönige bevorzugt ihr Nest. Besonders geeignet sind Weißdorn, Schlehe (Schwazdorn), Hainbuche, Stechpalme (Ilex), Hundsrose und Liguster – aber auch Bormbeeren.

Vor dem Zug in die Winterquartiere müssen unsere Singvögel als Vorrat für die lange Reise ein ausreichendes Fettdepot anlegen. Beerentragende Bäume und Sträucher sind hierzu besonders geeignet. Vor allem Ebereschen (Vogelbeerbaum), Feuerdorn, Schneeball, Weißdorn, Schlehen und Holunder werden bevorzugt aufgesucht.

Selbst Hauswände lassen sich in ein kleines Biotop verwandeln, wenn man sie begrünt. Eine Vielzahl von Kletterpflanzen wie Efeu, wilder Wein, Weintrauben und Knöterich, aber auch Kletter-Hortensien und Blauregen (Glycinie) eignen sich hierzu. Sobald die Begrünung dicht genug ist, bietet sie zahlreichen Vögeln geeignete Nistmöglichkeiten. Wilder Wein und Efeu bieten zudem Unmengen von Beeren im Herbst und Winter.

Tipps

  • Verwenden Sie stets verschiedene Straucharten für die Anlage einer Hecke. So bieten Sie möglichst vielen Vogelarten einen geeigneten Lebensraum.
  • Schneiden Sie die Hecke erst im Herbst nach Ende der Brutzeit.
  • Schneiden Sie nie beerentragende Äste ab.
  • Kombinieren Sie die Bäume und Sträucher mit einer dichten Vogelschutzhecke. In ihrem Schutz gehen viele Arten bevorzugt auf Nahrungssuche.