Send to friendPrinter-friendly version

Vogelschlag an Glasscheiben

Große Glasscheiben können eine tödliche Falle für Vögel seinGroße Glasscheiben können eine tödliche Falle für Vögel seinGlasfassaden, große Scheiben, Lärmschutzwände und Wartehäuschen an Bus- und Bahnhaltestellen sind oft wahre Todesfallen für Vögel. Da es in der Natur keine unsichtbaren senkrechten Hindernisse gibt, sind die Tiere nicht auf Glasscheiben vorbereitet. Entweder sie sehen einen sich im Glas spiegelnden Baum oder Strauch, der einen sicheren Zufluchtort vorgaukelt oder sie sehen die Scheibe einfach gar nicht und wollen gerade dort hindurchfliegen, wo das Glas den Weg versperrt. Besonders betroffen sind Glasfronten in heckenreicher Umgebung, aber auch besonders großzügig verglaste Fassaden, die einen Blick durch das Gebäude auf die andere Seite hinaus ermöglichen. Vorsichtigen Schätzungen zufolge sterben in jedem Jahr in Deutschland mehrere Millionen Vögel an Glasscheiben – dabei sind es ganz einfache Dinge, die den Vogelschlag verhindern helfen.

Oberstes Gebot ist es dabei, die Scheibe sichtbar zu machen. Insbesondere bei Glas, das nicht unbedingt freie Durchsicht ermöglichen muss, können geriffelte oder milchige Scheiben Verwendung finden. Dies gilt insbesondere für Lärmschutzwände und Wartehäuschen.
Für klare Fenster gilt ebenfalls, sie so zu präparieren, dass die Tiere sehen, dass dort „etwas“ ist. Ob man dabei die beliebten Greifvogelsilhouetten benutzt oder Aufkleber mit geometrischen Figuren, Streifen oder anderen Mustern, bleibt jedem selbst überlassen. Die Vögel werden nicht durch die Ansicht der Greifvogelform abgeschreckt, sondern dadurch lediglich auf das Hindernis aufmerksam.
Wichtig ist die Farbwahl der Aufkleber. Ist der Raum hinter der Scheibe dunkel, sollten eher helle Aufkleber verwendet werden, ist es hinter der Scheibe hell oder ermöglicht sie sogar die Durchsicht durch das Gebäude, ist es sinnvoll, dunkle „Hindernisse“ aufzukleben. Auch farbige Aufkleber haben sich bewährt. Streifen, Figuren oder Greifvogelsilhouetten sollten im Abstand von je rund 10 cm angebracht werden. Sind die Abstände zu groß, versuchen die Vögel hindurchzufliegen!

Wenn Sie Ihr Haus nicht mit Dutzenden solcher Aufkleber versehen wollen, helfen auch Gardinen oder Jalousien. Es hat sich auch bewährt, eine Pflanze von Außen auf das Fensterbrett zu stellen, auch vom Rolladenkasten herabhängende Streifen aus Stanniol oder ähnlichem, sich im Wind bewegenden Material sollen die Tiere abhalten. Wichtig ist aber auch hier, dass die verwendeten Hindernisse weniger als 20 cm auseinander angebracht werden.

Für den Fall, dass Sie das Opfer eines Scheibenanfluges versorgen müssen, können Sie sich bei unseren Tips für die Erste Hilfe bei verletzten Wildvögeln informieren.

Umfangreiche schweizer Studie zum Download

Die renommierte Schweizerische Vogelwarte Sempach hat eine umfangreiche und sehr gut recherchierte Studie zum Thema herausgegeben. Sie finden die Infos - auch als pdf - hier.