Send to friendPrinter-friendly version

Schwalbenschutz am Haus

Schwalben sind manchen "ordnungsliebenden Mitbürgern" ein Dorn im Auge (©  Eric Kilby/Wikimedia Commons)Schwalben sind manchen "ordnungsliebenden Mitbürgern" ein Dorn im Auge (© Eric Kilby/Wikimedia Commons)Mehl- und Rauchschwalben sind Kulturfolger wie aus dem Bilderbuch. Zum Brüten benötigen sie Häuser und Stallungen und geraten daher immer wieder in Konflikt mit Hauseigentümern. Denn die Vögel bringen nicht nur den Sommer, sondern auch eine Menge Dreck, der sich an der Hausfassade wiederfindet.
Diejenigen, die sich an den Hinterlassenschaften der Schwalben stören, greifen nicht selten zu rabiaten Methoden. Mit Besenstielen und Holzlatten rücken sie den Nestern zuleibe – selbst in der Brutzeit, wenn die Schwalbenküken noch in den kunstvollen Lehmbauten sitzen.

Das Bundesnaturschutzgesetz stellt Schwalben unter Schutz – aber auch ganz ausdrücklich ihre Nester, weil sie in der folgenden Saison ausgebessert und wiederverwendet werden. Die Zerstörung eines Nestes ist eine Ordnungswidrigkeit. Wenn Jungvögel dabei getötet oder verletzt werden, macht sich der Übeltäter strafbar – Geldbußen bis zu 50.000 Euro können von den Behörden verhängt werden, die Straftaten können mit bis zu 3 Jahren Gefängnis geahndet werden.

Im September 2006 hat das Amtsgericht im sachsen-anhaltinischen Eisleben einem wegen Schwalbenbruten am Haus auf Mietminderung klagenden Mann beschieden, er müsse die "ortsüblichen Einwirkungen durch Tiere grundsätzlich entschädigungslos" hinnehmen (Urteil vom 21.09.06, AZ.: 21 C 118/06). Was passieren kann, wenn Hausbesitzer die Nester der geschützten Frühlingsboten zerstören, hat ein Urteil des Amtsgerichtes in Lüneburg (Niedersachsen) im Jahr 2004 gezeigt: Nach der Zerstörung Dutzender Mehlschwalbennester an einem Einkaufszentrum in der Wolfsburger Innenstadt wurde der Eigentümer zur Anbringung künstlicher Nisthilfen und zu einer empfindlichen Geldstrafe verurteilt.

Die genaue rechtliche Situation mit Zitaten aus den Gesetzen haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Nesterzerstörung – was tun?

Wenn Sie die Zerstörung von Schwalbennestern beobachten oder davon hören, dass Nester zerstört werden sollen, versuchen Sie, mit den Menschen zu reden. Erläutern Sie die rechtliche Situation, stellen Sie heraus, wie nützlich – und nicht zuletzt schön – die Tiere sind. Haben Sie mit guten Worten keinen Erfolg, schalten Sie die Behörden ein. Ihre Ansprechpartner sind das Amt für Naturschutz, das Umwelt- und Ordnungsamt. Sollten Sie dort niemanden erreichen (nach Dienstschluss oder an Wochenenden), können Sie sich direkt an die Polizei wenden.

Merkblatt

Das Komitee gegen den Vogelmord hat ein 4seitiges Merkblatt mit allen Informationen rund um das Thema „Schwalbennester“ herausgegeben. Es beinhaltet neben allgemeinen Informationen zu Schwalben auch genaue Erläuterung zu den rechtlichen Bestimmungen und Tips zum praktischen Schwalbenschutz. Sie können das Merkblatt hier online bestellen.