Printer-friendly version

Tagebuch vom Frühlings-Vogelschutzcamp 2013

Ehrenamtliche Komitee-Mitarbeiterin beim Einsammeln illegaler LeimrutenEhrenamtliche Komitee-Mitarbeiterin beim Einsammeln illegaler LeimrutenVom 06.04. bis 28.04.2013 findet das diesjährige Frühlingscamp des Komitees gegen den Vogelmord gemeinsam mit der Stiftung Pro Artenvielfalt auf Zypern statt. Insgesamt werden 16 Vogelschützer aus Italien, Zypern, Deutschland, Slowenien und der Schweiz im Einsatz sein. In enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden werden Leimruten, Fangnetze und elektronische Lockanlagen gesucht - das wichtigste Ziel ist dabei, die Wilderer inflagranti zu erwischen. Mehrere Polizeipatrouillen begleiten unsere Teams, um für die Sicherheit der Aktivisten zu sorgen und die Strafverfolgung der Vogelfänger zu ermöglichen.

An dieser Stelle werden wir sie regelmäßig die aktuellen Ergebnisse unserer Arbeit auf der Mittelmeerinsel informieren.

  • eingesammelte Leimruten: 3.272
  • eingesammelte Fangnetze: 44
  • eingesammelte elektronische Lockgeräte: 16
  • überführte Wilderer: 20


30.04. - 05.05.2013

Stieglitz auf einer Leimrute - zum Glück konnte der Jungvogel völlig unversehrt befreit werden.Stieglitz auf einer Leimrute - zum Glück konnte der Jungvogel völlig unversehrt befreit werden.Das auf Zypern verbliebene Komitee-Team hat nach dem Ende des Polizei-Einsatzes am 28.04. weiterhin Recherchen auf der Mittelmeerinsel durchgeführt. Insgesamt konnten 15 aktive Fangstellen ausfindig gemacht werden - an neun Stellen wurden insgesamt 323 Leimruten, 2 Netze und 4 elektronische Lockanlagen abgebaut. Die verbliebenen 6 Fangstellen waren eingezäunte Gärten, z.T. mit Wohnhäusern. Drei Stellen wurden in Ermangelung der abgezogenen Sondereinheit zur Wildereibekämpfung APS an die lokale Polizei gemeldet. Das Ergebnis war niederschmetternd: Die Beamten haben unsere Mitarbeiter zunächst stundenlang hingehalten und auf einen späteren Einsatz vertröstet, ehe sie sich schlussendlich geweigert haben, gegen die Wilderei einzuschreiten. Offenbar haben die die Bamten einen Befehl von ganz oben, nicht gegen die Vogelfänger vorzugehen!

Der Einsatz wurde am 5.5.2013 mit der Abreise der letzten Komitee-Mitglieder beendet. Wenn auch die letzte Woche durch die ausgebliebene Polizei-Unterstützung sehr unerfreulich war, ist das nun abgeschlossene Vogelschutzcamp ein echter Erfolg gewesen: Mit 20 überführten Wilderern haben wir einen neuen Rekord aufgestellt (im Frühling 2012 waren es lediglich 14), gleichzeitig ist die Zahl der Leimruten rückläufig - mit 3.272 gefundenen Fallen liegen wir deutlich unter dem Ergebnis von vor einem Jahr (4.439). Die Vogelfänger sind aufgrund unserer Einsätze sehr vorsichtig geworden und legen ihre Fallen nur noch gelegentlich aus. Alleine dadurch wurden in diesem Frühling Zehntausende Vögel gerettet! Die Zahl der gefundenen Fangnetze ist mit 44 Stück allerdings so hoch wie nie (im Frühling 2012 hatten wir lediglich 15 gefunden).

Die endgültigen Zahlen können sich nach der Auswertung und Digitalisierung der letzten Daten noch etwas ändern.

29.04.2013, Montag

Die in den letzten drei Wochen überführten Vogelfänger haben all ihre politischen Einfluss geltend gemacht und tatsächlich erreicht, dass die Behörden sämtliche Polizei-Aktionen eingestellt haben! Die Anti-Wilderer-Einheit APS darf unser auf Zypern verbliebenes Team ab sofort nicht mehr unterstützen.

Um die komplizierte, diplomatisch äußerst schwierige Situation zu entschärfen, werden wir unsere Vorgehensweise ändern und werden deswegen das Tagebuch erst einmal einstellen.

28.04.2013, Sonntag

Heute konnten unweit des Flughafens von Larnaka 80 Leimruten gefunden und abgebaut werden, zwei weitere Leimruten - offenbar vom Wilderer vergessen - wurden ganz im Südosten der Insel eingesammelt. Das Camp geht heute in die Verlängerung, die meisten Teilnehmer haben die Insel im Laufe des Tages verlassen, zurück bleibt ein Team, das noch bis zum 5.5. vor Ort bleiben wird.

27.04.2013, Samstag

Abtransport eingesammelter LeimrutenAbtransport eingesammelter LeimrutenIn den frühen Morgenstunden dieses Samstags war ein Komitee-Team gemeinsam mit der SBA-Polizei, die für die Kontrolle britischer Militär-Liegenschaften auf Zypern zuständig ist, im Einsatz. Im Bereich nördlich des Cape Pyla haben sie dabei eine Fangstelle mit zwei großen Netzen und einer elektronischen Lockanlage gefunden und alle Geräte abgebaut. An einer anderen Stelle wurden rund 30 Stangen zum Aufstellen von Netzen gefunden und ebenfalls abtransportiert.
Im Südosten Zyperns wurde ein Wilderer mit einer Voliere erwischt, in der sich neben geschützten Turteltauben und Singdrosseln auch Mönchsgrasmücken befanden. Es handelt sich um Wilderer Nr. 20 des Einsatzes - sein Bruder wurde in der ersten Woche von Komitee-Mitgliedern mit Netzen erwischt und von der Polizei angezeigt! Am Nachmittag haben Komitee-Mitarbeiter in einem Garten 125 Leimruten in einem Lager gefunden, die Polizei hat die Fallen sichergestellt.

26.04.2013, Freitag

Buchfink in einem FangnetzBuchfink in einem FangnetzDer Freitag verlief zunächst ruhig und wurde dann für ein Komitee-Team doch noch spannend. Am Vormittag wurden mehrere Fangstellen gefunden, aber bis auf einen - in dem 6 Leimruten von der Polizei sichergestellt wurden - waren alle inaktiv. Bei der Kontrolle einer Voliere wurden sage und schreibe 39 geschützte Vögel (vornehmlich Turteltauben, Singdrosseln und div. Finken) gefunden um allesamt von den Beamten freigelassen. Der Besitzer wurde der Wilderei überführt.
Am Nachmittag beobachtete ein Team nördlich der Touristenhochburg Agia Napa einen Vater mit seinem etwa 10jährigen Sohn, die mit Flinten bewaffnet auf Vögel schossen! Als sie die Komitee-Mitglieder sahen, packten sie die Waffen weg - kurze Zeit später wurde das Team im Gelände von einem aufgebrachten Mann mit einem Geländewagen verfolgt und bedrängt. Die beiden Deutschen konnten sich aber verstecken und in der Dunkelheit zu ihrem Fahrzeug zurückkehren.

25.04.2013, Donnerstag

Rotkehlchen mit leimverschmierten GefiederRotkehlchen mit leimverschmierten GefiederAm Morgen haben Komitee-Mitarbeiter gemeinsam mit der Antiwilderereinheit der Polizei einen Garten besucht, in dem gestern 40 Leimruten und eine Voliere mit 3 Buchfinken, 1 Rotkehlchen, 1 Mönchsgrasmücke, 3 Singdrosseln und 1 Amsel gefunden worden waren. Die Leimruten sind gestern umgehend eingesammelt worden, die Voliere blieb für eine polizeiliche Kontrolle am heutigen Morgen unangerührt. Tatsächlich trafen wir den Eigentümer an, der wegen des Besitzes geschützter Arten angezeigt wurde. Die Tiere wurden freigelassen.
Im Laufe des Nachmittags wurden drei weitere Fangstellen mit insgesamt 116 Leimruten gefunden - alle Fanggeräte wurden eingesammelt. Die Beamten einer lokalen Polizeistation haben sich beim Versuch, einen der Wilderer zu überführen, so ungeschickt angestellt, dass der Mann genügend Zeit hatte, fast alle Fallen verschwinden zu lassen.

24.04.2013, Mittwoch

Sprosser auf einer LeimruteSprosser auf einer LeimruteWieder ein erfolgreicher Tag - trotz deutlich zurückgehender Wilderei konnten fünf aktive Fangstellen ausgemacht werden: In einem Garten überführten Polizisten der Sondereinheit zur Wildereibekämpfung APS nach einem Hinweis des Komitees einen Mann mit 57 Leimruten, es ist Wilderer Nr. 17 des Einsatzes! Zudem wurden vier weitere Gärten mit insgesamt 101 Leimruten und einem Netz gefunden, alle Fanggeräte wurden gemeinsam mit der Polizei abgebaut. Zusammen mit den Beamten der APS gab es am Morgen mehrere Ansitze an ansonsten sehr regelmäßig genutzten Leimruten-Fangplätzen. Alle Aktionen sind fehlgeschlagen, weil die Wilderer offenbar voller Panik vor den Komitee-Aktionen den Vogelfang zunächst eingestellt haben. Viele Tausend Vögel können derzeit jeden Tag ungehindert Zypern überqueren - ein schöner erster Erfolg für unsere Arbeit!

Dienstag, 23.04.2013

Elektronische LockanlagenElektronische LockanlagenHeute konnten wieder zwei Wilderer inflagranti nach Hinweisen des Komitees überführt werden: Einer hatte ganz im Südosten Zyperns 20 Leimruten aufgebaut und wurde erwischt, der andere war unweit von Larnaka mit 24 Leimruten aufgefallen und wurde gestellt. In einem Lager des Mannes wurden weitere 196 Leimruten gefunden!

Zudem wurde am Morgen eine Fangstelle mit zwei Netzen nebst elektronischer Lockanlage gefunden und abgebaut. Hier fand die Polizei zusätzlich drei in der Nähe gelagerte Netze, die ebenfalls sichergestellt wurden.


Montag, 22.04.2013

Gerettet: Dieser Halsbandschnäpper konnte von einer Leimrute befreit werden.Gerettet: Dieser Halsbandschnäpper konnte von einer Leimrute befreit werden.Ein erfolgreicher Tag auf Zypern: Zwei Wilderer - beides Wiederholungstäter und "alte Bekannte" des Komitees - wurden aufgrund unserer Hinweise überführt: Einer hatte eine Voliere mit zwei illegal gefangenen Buchfinken, der andere eine weitere Voliere mit Girlitzen, Singdrosseln, Buchfinken, Amseln, Wachteln und Turteltauben. Beide erwartet eine hohe Strafe.
An zwei Stellen wurden zudem Leimruten gefunden - einmal 30 der heimtückischen Klebfallen (hier war auch ein elektronisches Lockgerät instralliert), an der anderen Stelle 9 Stück. Ein Komitee-Team hat in einem Garten ein Lager mit rund 200 nicht mit Leim präparierten Ruten entdeckt - alle Fanggeräte wurden zerstört.

Sonntag, 21.04.2013

Abbau eines FangnetzesAbbau eines FangnetzesAuf Zypern erleben wir zur Zeit einen echten ersten Erfolg unserer jahrelangen Bemühungen: Nach der massiven Präsenz von Vogelschützern und Polizei in der ersten Woche des Vogelschutzcamps traut sich jetzt kaum ein Vogelfänger, Leimruten auszulegen. Zwar sind die Fangplätze präpariert und manche weisen auch Spuren von Vogelfang (Leimreste) auf, aber auch heute konnte nicht ein einziger aktiver Fangplatz gefunden werden. Lediglich zwei vergessene Leimruten konnten eingesammelt werden. Trotzdem hat die Polizei heute einen Wilderer geschnappt: Nach einem Hinweis des Komitees konnten Beamten der Antiwilderer-Einheit APS heute einen Mann stellen, in dessen Hütte sich 56 Leimruten befanden - es ist Wilderer Nr. 12 des Einsatzes. Zudem konnten zwei Netze und ein elektronisches Lockgerät sichergestellt werden.

Samstag, 20.04.2013

Dieser junge Igel wurde heute in einem zum Schutz vor Schlangen ausgelegten Netz an einem Garten gefunden und befreit!Dieser junge Igel wurde heute in einem zum Schutz vor Schlangen ausgelegten Netz an einem Garten gefunden und befreit!Heute hat die dritte Woche des Vogelschutzcamps auf Zypern begonnen. Obwohl viele Komitee-Mitglieder im Einsatz waren, wurde vergleichsweise wenig gefunden: Insgesamt konnten 8 Leimruten abgebaut werden, ein auf einer der Klebfallen gefundener Halsbandschnäpper war so stark verletzt, dass er nicht freigelassen werden konnte - er wird nun im Hotel gepflegt. Zudem wurden einige Fangstellen gefunden, an denen es in den nächsten Tagen weitere Ermittlungen der Polizei geben wird. Das gleiche gilt für drei Volieren voller geschützter Vögel.
Heute war ein sehr starker Zugtag auf Zypern: Große Mengen an Mönchsgrasmücken und Waldlaubsängern, verschiedenen Schnäppern, Pirolen und Kuckucken wurden beobachtet.

Mittwoch, 17.04.2013

Das Gefieder gefangener Vögel (hier eine Mönchsgrasmücke) muss aufwändig von Leimresten gesäubert werdenDas Gefieder gefangener Vögel (hier eine Mönchsgrasmücke) muss aufwändig von Leimresten gesäubert werdenAuch heute waren wieder Komitee-Mitarbeiter auf Zypern im Einsatz, die Ergebnisse werden aber aus taktischen Gründen erst später veröffentlicht.

Heute haben wir die Daten der ersten 10 Tage unseres Einsatzes digitalisiert und statistisch aufbereitet. Dabei ist aufgefallen, dass wir weit mehr Fallen und Netze eingesammelt haben, als bislang angenommen. Die jeweiligen Aktualisierungen des Online-Tagebuches finden statt, wenn die Teams abends müde aus dem Gelände kommen - Fehler sind deswegen unvermeidlich.
Wir haben bislang 1.917 Leimruten (und nicht, wie angenommen, 1.824) und 32 Netze (nicht 24) gefunden und gemeinsam mit der Polizei abgebaut. Von den elektronischen Lockgeräten haben wir einen weniger finden können, nämlich nicht 8, sondern 7 Stück.

Montag 15.04. - Mittwoch 17.04.2013

Um die laufenden Aktionen und unsere Mitabeiter vor Ort nicht zu gefährden, können wir in den nächsten drei Tagen keine exakten Angaben zu dem Verlauf des Vogelschutzcamps auf Zypern machen - wir werden an dieser Stelle später berichten. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Sonntag, 14.04.2013

Blassspötter - gefangen auf einer LeimruteBlassspötter - gefangen auf einer LeimruteAm heutigen Sonntag sind viele Teilnehmer der ersten Woche nach Hause geflogen. Die heute eingesetzten Teams waren eigentlich sehr erfolgreich, trotzdem konnte kein Wilderer überführt werden. In drei umzäunten Gärten bzw. Hütten wurden insgesamt 234 Leimruten gefunden, leider allesamt ohne Leim! Der zähe Pflanzensaft wird immer nur unmittelbar vor der Verwendung der Fallen aufgebracht; bei diesen drei Wilderern war es offenbar noch nicht so weit. Die Eigentümer wurden zwar festgestellt, Anzeigen gab es wegen des fehlenden Leims aber nicht. In Küstennähe wurde ein Garten mit 41 aktiven - klebrigen - Leimruten gefunden, hier konnten mehrere Vögel befreit werden, darunter eine Orpheusgrasmücke.

Samstag, 13.04.2013

Absammeln von Leimruten in einem OlivenhainAbsammeln von Leimruten in einem OlivenhainDer 7. Einsatztag des diesjährigen Frühlingscamps auf Zypern war ziemlich ruhig. Alle Teams waren in Küstenähe im Südosten der Insel im Einsatz. Die Polizei hat heute Vormittag versucht, die Besitzer zweier Gärten ausfindig zu machen - in den umzäunten Grundstrücken hatten Komitee-Mitglieder 44 bzw. 30 Leimruten gefunden. Der Eigentümer des Gartens mit 44 Fallen konnte dingfest gemacht werden (Wilderer Nr. 11!), bei dem anderen Grundstück mussten die Beamten die 30 Leimruten abbauen, ohne den Fänger überführen zu können. Im Laufe des Tages wurden an vier anderen Fangstellen dann noch 49 weitere Klebfallen und drei Netze gefunden. Ein Stieglitz, der in einem kleinen Käfig an einer einzelnen Leimrute als Lockvogel verwendet wurde, konnte befreit werden.

Freitag, 12.04.2013

Befreiung einer MönchsgrasmückeBefreiung einer MönchsgrasmückeHeute hat es den 10. Wilderer dieses Vogelschutzcamps erwischt: Vormittags war ein Komitee-Team ganz im Südosten Zyperns in Küstennähe im Einsatz, wo es gemeinsam mit der Polizei einen eingezäunten Garten mit 62 Leimruten entdeckte. Der Besitzer des Grundstückes wurde angezeigt.
Im Verlaufe des Tages konnte an zwei weiteren Stellen ein nagelneues, noch nicht benutztes Fangnetz gefunden werden und 67 ebenso frische Ruten, die noch nicht Leim bestrichen waren. Die Fänger bereiteten sich offenbar gerade vor. Alles wurde sichergestellt.

Im Vergleich zu den Vorjahren ist es in diesem Frühling außerordentlich ruhig auf Zypern. Nahezu alle Fangstellen sind zwar präpariert, aber die wenigsten sind aktiv. Das erste Mal seit Beginn zeigen unsere Aktionen eine messbare Wirkung auf der Insel: Die meisten Wilderer fangen zwar weiterin Vögel und sind keinesfalls gewillt aufzugeben, aber sie sind sehr viel vorsichtiger und stellen ihre Fallen und Netze nur an manchen Tagen - und dann auch noch nur am Morgen - auf. Alleine dadurch werden täglich Tausende Vögel gerettet!

Donnerstag, 11.04.2013

Mit der UN-Schutztruppe auf Wilderer-Jagd!Mit der UN-Schutztruppe auf Wilderer-Jagd!Heute gab es eine Premiere: Erstmals hat ein Komitee-Team gemeinsam mit Mitarbeitern der UN-Friedenstruppe UNFICYP eine Aktion gegen die Wilderei an der Grenze zum türkisch besetzten Nordzypern durchgeführt. Die Blauhelmsoldaten sichern seit dem Jahr 1974 die Pufferzone zwischen dem griechischsprachichen Süden und dem türkischsprachigen Norden der Mittelmeersinsel. Zyprische Polizisten haben keinen Zugang in diesen Teil des Landes, die Wilderei feiert hier deswegen fröhliche Urstände. In Kooperation mit der UN und dem Game Fund konnten zwei Wilderer überführt werden, bei ihnen wurden 63 Leimruten beschlagnahmt.

Ein Komitee-Team hat weiter südlich gemeinsam mit der Antiwilderer-Einheit der zyprischen Polizei (APS) eine Voliere mit 9 geschützten Vögeln (3 Stieglitze, 3 Girlitze, 2 Buchfinken und ein Erlenzeisig) gefunden - wegen Unklarheiten der Besitzverhältnisse konnte der Täter nicht überführt werden. Die Vögel wurden von den Beamten freigelassen.

Mittwoch, 10.04.2013

Dieser von einer Leimrute befreite Turmfalke wurde Mitarbeitern des Game Fund zur weiteren Pflege übergeben.Dieser von einer Leimrute befreite Turmfalke wurde Mitarbeitern des Game Fund zur weiteren Pflege übergeben.Bei etwas unbeständigem Aprilwetter haben heute wieder zwei Teams von Komitee gegen den Vogelmord und Stiftung Pro Artenvielfalt gemeinsam mit der Polizei nach Fallen und Netzen gesucht. Im Landesinnern wurden drei Netze und eine elektronische Lockanlage sichergestellt, in Küstennähe unweit Agia Napa insgesamt 302 Leimruten (!) sowie eine weiteres Lockgerät.

65 der Klebfallen wurden in einem nicht umzäunten Garten gefunden - der Besitzer war unweit der Stelle angetroffen worden, bestritt aber, die Fallen ausgelegt zu haben. Die Polizei kontrollierte daraufhin die Hütte auf dem Grundstück, wo sie weitere 26 Leimruten fand. Der nun in Erklärungsnot gekommene Besitzer wurde mit zur Wache genommen, wo er im Rahmen der Vernehmung seine Ehefrau beschuldigte, die Fallen ausgelegt zu haben!

Dienstag, 09.04.2013

Beamte der Sondereinheit zur Wildereibekämpfung APS mit sichergestellten Leimruten.Beamte der Sondereinheit zur Wildereibekämpfung APS mit sichergestellten Leimruten.Das Vogelschutzcamp verläuft - nicht zuletzt aufgrund der Polizei-Begleitung - weiterhin ohne nennenswerte Zwischenfälle und erfolgreich. Wie in den beiden vergangenen Tagen wurden auch heute zwei Wilderer geschnappt: Der eine hatte 26 Leimruten aufgestellt, der andere ein riesige Voliere mit Erlenzeisigen, Buchfinken und Grünfinken im Garten. Die Arten stehen auch auf Zypern unter Naturschutz.

Ganz im Südosten der Insel wurden bei der weiteren Suche nach Fallen in Kooperation mit der Polizei zusätzlich 217 Leimruten und eine elektronische Lockanlage gefunden und abgebaut.

Montag, 08.04.2013

Nach einer illegalen Jagd am 07.04. nördlich Agia Napa aufgefundene tote RohrweiheNach einer illegalen Jagd am 07.04. nördlich Agia Napa aufgefundene tote RohrweiheAuch heute konnten auf Zypern wieder zwei Wilderer aufgrund unserer Hinweise überführt werden: Einer hatte 4 Netze in seinem Garten im Landesinnern unweit der Grenze nach Nordzypern aufgestellt, der andere an der Südostküste 22 Leimruten. Beide Männer erwartet ein Strafverfahren. Im Laufe des Tages haben die Komitee-Teams gemeinsam mit der Polizei an fünf weiteren Stellen insgesamt 363 Leimruten (davon alleine 208 in einer Stelle in der Macchia) sowie 2 elektronische Lockanlagen gefunden und sichergestellt.

Am gestrigen Sonntag haben Komitee-Mitglieder nördlich der Touristenstadt Agia Napa etwa 30 Schüsse gehört - hier wurde offenbar illegal gejagt (die Jagd ist im Frühjahr komplett verboten). Als die Aktivisten wenig später in der Gegend eintrafen, waren die Schützen zwar schon über alle Berge, am Ort der Schießerei lag aber eine tote Rohrweihe!

Sonntag, 07.04.2013

Zwei Mönchsgrasmücken - gefangen auf einer LeimruteZwei Mönchsgrasmücken - gefangen auf einer LeimruteDer zweite Tag des Vogelschutzcamps war sehr erfolgreich: Am Morgen wurde unweit der Grenze zum türkisch besetzten Norden Zyperns nach einem Hinweis des Komitees ein Vogelfänger mit 9 großen Fangnetzen von der Polizei gestellt - der erste überführte Wilderer des Einsatzes! Ein elektronisches Lockgerät wurde sichergestellt. Ein zweiter Vogelfänger konnte unweit der Küste im Südosten der Insel mit 126 Leimruten und einem Lockgerät inflagranti erwischt werden. In seinem Garten stand eine Voliere mit 6 Stieglitzen und 5 Singdrosseln, die von den Beamten befreit wurden. Zusammen mit der Polizei haben die Komitee-Teams weitere 18 Leimruten, 2 Netze und 1 Lockgerät gefunden und abgebaut.

Samstag, 06.04.2013

Fangnetz eines zyprischen WilderersFangnetz eines zyprischen WilderersIm Verlauf des gestrigen Freitags sind die Teilnehmer der ersten Woche unseres Vogelschutzcamps auf Zypern angereist. Heute begann in den frühen Morgenstunden der erste Einsatztag. In Küstennähe im Südosten der Insel wurden insgesamt 141 Leimruten gefunden und eingesammelt, es gab keinerlei Zwischenfälle mit den Vogelfängern. Etwas weiter im Landesinnern haben die Komitee-Mitglieder an einem Stausee zwei Fangnetze gefunden und abgebaut. Am gegenüberliegenden Ufer schoss ein Mann illegal auf Bienenfresser - die Jagd ist in dieser Jahreszeit nicht erlaubt und Bienenfresser stehen unter Naturschutz. Leider konnte der Wilderer nicht überführt werden.