Send to friendPrinter-friendly version

Tagebuch zu den Herbstaktionen 2016

Von Ende August bis Dezember 2016 finden wirder die Vogelschutzcamps des Komitees gegen den Vogelmord im Mittelmeerraum statt. Einsätze sind in Italien, Frankreich, Spanien, Serbien, auf Malta und Zypern geplant.

Unsere Vogelschutzcamps werden vor allem über Spenden finanziert. Zudem fördern die Stiftung Pro Artenvielfalt , die Karl-Kaus-Stiftung und der Landesbund für Vogelschutz Bayern (LBV) unsere Arbeit für einen besseren Zugvogelschutz in Europa.

Hier informieren wir Sie wieder regelmäßig über unsere Einsätze ...


Gesamtergebnis Herbst 2016:

  • Eingesammelte Bogenfallen: 277
  • Eingesammelte Schlagfallen: 661
  • Eingesammelte Netze: 211
  • Eingesammelte Leimruten: 6.162
  • Eingesammelte andere Fallen: 0
  • Eingesammelte Rosshaarschlingen: 0
  • Überführte Wilderer: 93
  • letzte Aktualisierung: 10.11.2016

10.11.2016 Brescia (Italien)

Bei zwei Jägern in Brescia sichergestellte Lockvögel (Erlenzeisige, Buch- und Bergfinken)Bei zwei Jägern in Brescia sichergestellte Lockvögel (Erlenzeisige, Buch- und Bergfinken)"Nachgereichte Wilderer": Ein Abgleich unserer Daten mit denen der Polizei hat erbracht, dass wir beim Vogelschutzcamp in Brescia (Lombardei/Italien) im Oktober 2016 noch zwei Wilderer mehr überführt haben, als bisher angenommen. Wir hatten am 22.10. bei Nave zwei legale Schießanlagen zur Singvogeljagd kontrolliert und dabei illegal gehaltene Lockvögel entdeckt. Am 25.10. haben wir die Stelle der Polizei gemeldet, am 26.10. konnten die Beamten hier zwei Jäger erwischen. 11 Lockvögel geschützter Arten - Erlenzeisige, Buch- und Bergfinken - wurden sichergestellt. Sie werden jetzt in unserem Auffangzentrum in Modena auf ihre Auswilderung vorbereitet (Foto). Damit haben wir beim diesjährigen Vogelschutzcamp in Brescia 53 Wilderer geschnappt (2015 waren es 50, 2014 nur 41).


07.11.2016 Malta

Am 6.11. auf Malta sichergestellte LockvögelAm 6.11. auf Malta sichergestellte LockvögelAuf der Mittelmeerinsel Malta hat ein Komitee-Team 15 illegale Anlgen zum Fang von Singvögeln gefunden. Der Fang von verschiedenen Finken ist wieder entgegen EU-Recht von der maltesischen Regierung geneghmigt worden, so dass uns leider nichts anders übrig, als die relativ hohen Genehmigungsauflagen zu prüfen und dort tätig zu werden, wo die Vogelfänger dagegen verstoßen. Das machen wir allerdings mit Erfolg: Wir ahben in den letzten tagen 15 illegale Anlagen angezeigt, die entgegen den Vorschriften auf unter Naturschutz stehendem mediterranem Buschland (Garrigue) errichten worden waren. Zwei der Fangplätze wurde gestern (Sonntag) geräumt, hier konnten 25 Lockvögel (Buch- und Grünfinken, Erlenzeisige und Hänflinge) sowie 2 riesige Schlagnetze sichergestellt werden.


06.11.2016 Brescia (Italien)

Komitee-Mitarbeiterin mit einer Bogenfalle in den Bergen BresciasKomitee-Mitarbeiterin mit einer Bogenfalle in den Bergen BresciasDer Vogelzug neigt sich dem Ende - die Fangsaison in den Bergen Brescias (Norditalien) ebenfalls. Unsere "Nachhut", die in der letzten Woche noch Fangstellen in den Bergen zwischen Gardaseee und Iseosee kontrolliert hat, kehrt am heutigen Sonntag nach Hause zurück. Das Komitee-Vogelscutzcamp Brescia 2016 ist damit nach fünf Wochen beendet. Das verbliebene Komitee-Team hat noch einige aktive Fallenpfade mit Bogenfallen gefunden (siehe Foto), aber mit dem nahenden Winter holen die meisten Vogelfänger nun die restlichen Fanggeräte selbst ein.

Seit Anfang Oktober haben die Mitarbeiter des Komitees gegen den Vogelmord insgesamt 277 Bogenfallen, 661 Schlagfallen und 48 Netze gefunden, 51 Wilderer wurden aufgrund unserer Hinweise von der Polizei überführt. Danke an alle 81 ehrenamtlichen Teilnehmer des Einsatzes und natürlich die Beamten der italienischen Forstpolizei!


05.11.2016 Brescia (Italien)

Von der Polizei sichergestellte lebende LockvögelVon der Polizei sichergestellte lebende LockvögelIn den letzten 5 Wochen hat die staatliche italienische Forstpolizei während unseres Vogelschutzcamps in Brescia (Norditalien) 621 lebende Wildvögel bei Jägern, Wilderern und Tierhändlern sichergestellt. Die Tiere waren als Lockvögel bei der Singvogeljagd eingesetzt worden oder wurden zu diesem Zweck - mit Netzen frisch gefangen - zum Verkauf angeboten. Ein Großteil der Vögel waren Buch- und Bergfinken, Stieglitze, Erlenzeisige, Kernbeißer, Tannenmeisen und Rotkehlchen.

Alle beschlagnahmten Tiere wurden in die Obhut des Komitees gegen den Vogelmord gegeben. Ein kleiner Teil konnte umgehend befreit werden, etwa 500 Vögel wurden in unser Wildtierauffangzentrum "Il Pettirosso" nach Modena gebracht, wo sie nun erst einmal aufgepäppelt werden.




02.11.2016 Malta

Gestern nachmittag begleiteten unsere Bird Guards einen seltenen Schlangenadler zu seinem Rastplatz im offiziellen Schutzgebiet Buskett auf Malta. Dabei mussten sie mit ansehen, wie eine Gruppe Jäger auf den geschützten Vogel sieben Mal schossen. Die gerufene Polizei konnte nicht kommen, um die Gegend zu durchsuchen, weil sie wegen zahlreicher Meldungen, dass Adler in anderen Gebieten der Insel abgeschossen werden, zu beschäftigt waren! Ein Video von dem Vorfall sehen Sie hier:

"Hunters try to kill a Short-toed Eagle, Malta 1 November 2016 - CABS "


01.11.2016 Valencia (Spanien)

Kontrolle einer spanischen VogelfanganlageKontrolle einer spanischen VogelfanganlageSchöner Erfolg in Spanien: Beim seit gestern abgeschlossenen Vogelschutzcamp des Komitees gegen den Vogelmord in Valencia haben wir so wenige aktive Fanganlagen gefunden, wie nie zuvor. Unsere Teams waren 10 Tage im Norden der ostspanischen Region im Einsatz und haben etwa 500 "parany" kontrolliert. Diese traditionellen Fanggärten bestehen aus einen eigens zum Vogelfang zurechtgeschnittenen Baum (Foto), in dem hunderte Leimruten platziert werden. Noch vor 10 Jahren waren sämtliche dieser Anlagen illegal in Betrieb, in diesem Jahr wurden lediglich 32 aktiv vorgefunden. 16 parany wurden bei der Polizei angezeigt, 10 Vogelfänger konnten inflagranti überführt werden. Etwa 2.100 Leimruten und drei Dutzend frisch gefangene Vögel wurden sichergestellt.

Die Tradition des Vogelfangs in Valencia ist nach 5 Jahren unserer Aktionen auf dem besten Weg, komplett auszusterben. Wir rechnen damit, dass schon in drei bis vier Jahren keine einzige dieser Leimrutenfanganlagen mehr in Betrieb sein wird!


30.10.2016 Brescia (Italien)

In einer Bogenfalle gefangenes RotkhlchenIn einer Bogenfalle gefangenes RotkhlchenHeute endet das große Vogelschutzcamp des Komitees gegen den Vogelmord in Brescia (Norditalien) - seit dem 1. Oktober waren insgesamt 78 Natur- und Tierfreunde aus ganz Europa im Einsatz und haben 246 Bogenfallen, 649 Schlagfallen und 46 Netze gefunden. 51 Wilderer (50 Männer, eine Frau) wurden aufgrund unserer Hinweise überführt. Vor allem bei den besonders brutalen Bogenfallen verzeichnen wir einen starken Rückgang: Vor 15 Jahren haben wir noch regelmäßig über 10.000 der Fanggeräte gefunden, die 246 im Jahr 2016 sind ein historischer Tiefstand.

Das Rotkehlchen auf dem Foto ist bei Tavernole in eine dieser grausamen Fallen geraten und konnte mit seinen völlig zerschlagenen Beinen leider nicht mehr gerettet werden. Eine "Nachhut" des Komitees bleibt noch in Brescia und kontrolliert eine weitere Woche die letzten bekannten Fangstellen.


29.10.2016 Brescia (Italien)

Gerettetes RotkehlchenGerettetes RotkehlchenBeim Vogelschutzcamp in Brescia haben wir heute Wilderer Nr. 50 der laufenden Saison erwischt! Ein Mitglied des Komitees gegen den Vogelmord hatte gestern im Garten des Mannes Schlagfallen entdeckt und heute Vormittag die Polizei zu der Stelle unweit Lodrino geführt. Die Beamten konnten den Vogelfänger leicht überführen, weil das Grundstück komplett eingezäunt und völlig unzugänglich für Dritte war. Unser 50. Wilderer ist ein "kleiner Fisch" - in seinem Garten fanden sich lediglich 4 Schlagfallen. Das Rotkehlchen auf dem Foto hatte unglaubliches Glück ... es war gerade erst in eine der Fanggeräte geraten und konnte unversehrt freigelassen werden!


28.10.2016 Valencia (Spanien)

Bei einem Wilderer sichergestellte SingdrosselnBei einem Wilderer sichergestellte SingdrosselnErfolgreicher Einsatz in spanien: Beim Vogelschutzcamp des Komitees gegen den Vogelmord in der ostspanischen Region Valencia haben wir in de letzten Tagen 9 Vogelfanganlagen - die sog. "parany" - stillgelegt. In den riesigen Fanggärten, die mit jeweils etwa 200 Leimruten bestückt waren, konnten insgesamt 10 Wilderer von der Polizei (Guardia Civil) überführt werden, rund 1.850 Leimruten und 7 elektronische Lockanlagen wurden sichergestellt. Die Vogelfänger haben es vor allem auf Singdrosseln abgesehen - die Tiere auf dem Foto wurden bei einem der Täter gefunden, die unauffälligen dünnen "Stäbchen" auf der linken und rechten Seite sind die mit synthetischem Leim eingestrichenen Fallen.


25.10.2016 Brescia (Italien)

In Schalgfalle geratener FeuersalamanderIn Schalgfalle geratener FeuersalamanderWährend die brutalen Bogenfallen nach 3 Jahrzehnten unserer Einsätze in Norditalien kaum mehr zu finden sind, bleiben Schlagfallen weiterhin weit verbreitet. Die kleinen Geräte werden vor allem auf dem Boden aufgestelt und mit einer Fliegenmade beködert. Gestern und heute hatten wir insgesamt 5 Fälle, bei denen Wilderer aufgrund unserer Hinweise von der Polizei mit Schlagfallen überführt wurden. Der "dickste Fisch" ging uns dabei unweit von Marone am Iseosee ins Netz: Bei ihm wurden 200 der Fallen gefunden, im Tiefkühlfach hatte er 230 tote Singvögel! Beim Abbau der Fallen entdeckten keine weiteren toten Vögel, aber leider insgesamt drei Feuersalamander, die bei dem Regenwetter unglücklicherweise in die Fanggeräte geraten waren (siehe Foto).


22.10.2016, Zypern

Aus Netzen befreite ZwergohreulenAus Netzen befreite ZwergohreulenHeute ist das große Vogelschutzcamp des Komitees gegen den Vogelmord auf Zypern zuende gegangen. In den letzten 6 Wochen haben wir im Südosten der Mittelmeerinsel 4.112 Leimruten, 181 Netze und 110 elektronische Lockgeräte gefunden und abgebaut, 29 Wilderer wurden aufgrund unserer Hinweise überführt, fast 700 Vögel wurden freigelassen (darunter die beiden Zwergohreulen auf dem Foto). Es sind deutlich mehr Fallen gewesen, als im Herbst 2015 - vor einem Jahr hatten wir lediglich 2.730 Leimruten und 151 Netze gefunden.
Die Zugzeit für die meisten Kleinvögel ist nun vorbei, mit dem Ende der Fangsaison verlassen auch wir die Insel. Im Winter folgt der nächste Einsatz auf Zypern ... dann geht es um illegale Netze zum Fang von überwinternden Drosseln.


18.10.2016, Brescia (Italien)

Bei einem Wilderer sichergestellte geschützte SingvögelBei einem Wilderer sichergestellte geschützte SingvögelHalbzeit beim großen Komitee-Vogelschutzcamp im norditalienischen Brescia: In den letzten zwei Wochen haben die ehrenamtlichen Natur- und Tierfreunde in den Bergen zwischen Iseo- und Gardasee insgesamt 39 aktive Fangstellen gefunden. 27 Wilderer konnten aufgrund unserer Hinweise von der Forstpolizei überführt werden, 140 Bogenfallen, 266 Schlagfallen und 24 Fangnetze wurden sichergestellt. Bei Hausdurchsuchungen fanden die Beamten mehr als 120 lebende Lockvögel und fast 400 tote Singvögel. An 8 Fangstellen finden derzeit noch Einsätze der Polizei statt.

Die Kiste mit frisch toten Rotkehlchen, Zeisigen, Piepern und Meisen auf dem Foto wurden bei einem Vogelfänger im Val Trompia beschlagnahmt. Der Einsatz des Komitees gegen den Vogelmord in Brescia endet am 6. November.


16.10.2016, Brescia (Italien)

Forstpolizei mit sichergestellten toten VögelnForstpolizei mit sichergestellten toten VögelnMitarbeiter des Komitees gegen den Vogelmord haben der italienischen Forstpolizei zu einem spektakulären Aufgriff verholfen: Die Vogelschützer hatten in Collio (Val Trompia) zwei Jäger beobachtet, die sich verdächtig verhielten und die Polizei gerufen. Die Beamten erreichten den Tatort, als die Jäger gerade in ihren Jeep gestiegen waren. Es folgte eine wilde Verfolgungsjagd über eine gebirgige Schotterpiste, die an einem Bauernhof endete. Die beiden Wilderer stürmten hinein, die Polizisten Sekunden später hinterher. Unter lautem Gezeter der aufgetauchten Bäuerin konnten die Männer (19 und 20 Jahre alt) gestellt werden. In ihrem Wagen wurden 30 frisch geschossene Rotkehlchen und Wiesenpieper gefunden, in der Tiefkühltruhe weitere 60 Rotkehlchen, Heckenbraunellen und andere geschützte Singvögel (Foto).
Zudem wurden zwei Flinten (Foto), 30 Schuss Minution und zwei elektronische Lockgeräte beschlagnahmt, eines spielte Pieperrufe ab, das andere Rotkehlchengesang.


11.10.2016, Brescia (Italien)

Komitee-Mitarbeiter mit eingesammelten BogenfallenKomitee-Mitarbeiter mit eingesammelten BogenfallenIn den letzten 48 Stunden haben Komitee-Teams und die Forstpolizei ganze Arbeit in Brescia geleistet - 7 Wilderer konnten an ihren Fallen und Netzen überführt werden:

  • 9.10., Lavenone, 11 Bogen- und 11 Schlagfallen
  • 9.10., Pisogne, 1 Netz
  • 9.10., Tavernole, 12 Schlagfallen
  • 10.10., Gardone, 7 Bogenfallen
  • 10.10., Treviso-Bresciano, 40 Bogenfallen
  • 10.10., Gardone, 1 Netz

Insgesamt haben wir in der ersten Woche des Vogelschutzcamsp 15 Wilderer geschnappt, 140 Bogenfallen, 184 Schlagfallen und 10 Netze wurden sichergestellt.


09.10.2016, Zypern

Gartenrotschwanz auf LeimruteGartenrotschwanz auf LeimruteAuf Zypern war heute ein “Rotschwanztag” … und er ist gut ausgegangen für die Vögel: Während der Morgenschicht im Famagusta-Distrikt hat ein Komitee-Team eine Fangstelle mit 67 Leimruten und einem elektronischen Lockgerät gefunden. Unter den gefangenen Vögeln befanden sich vier Gartenrotschwänze, darunter das Weibchen auf dem Foto. Der Gartenrotschwanz ist überall in Europa gefährdet, vielerorts sind die Bestände um mehr als 50 % zurückgegangen. Umso schöner, dass wir die vier Tiere unbeschadet befreien konnten.

In den ersten drei Wochen des Komitee-Vogelschutzcamps auf Zypern haben wir 300 aktive Fangstellen gefunden, 2.776 Leimruten, 121 Netze und 87 Lockgeräte wurden eingesammelt, die Polizei hat 25 Wilderer aufgrund unserer Hinweise überführt!


08.10.2016, Brescia (Norditalien)

In Schlagfalle gefangenes Rotkehlchewn in Collio am 7.10.2016In Schlagfalle gefangenes Rotkehlchewn in Collio am 7.10.2016In Brescia sind gestern (Freitag) zwei weitere Vogelfänger geschnappt worden: Der eine hatte 8 Schlagfallen auf einem Fabrikgelände nördlich von Brescia aufgestellt. Der andere hatte im "Wilderernest" Collio im Hochgebirge einen ganzen Fanggarten mit 30 Bogenfallen und 25 Schlagfallen aufgebaut. Nachdem sie in dort inflagranti überführt hatten, durchsuchten die Polizisten auch das Haus des 65jährigen Jägers und fanden weitere 22 Fallen. Der Jagdschein des Mannes wird eingezogen. Ein anderer Einsatz am Iseosee schlug leider fehl - hier flüchtete der Täter mit einem Motorrad vor den Beamten, 108 Schlagfallen wurden sichergestellt.


06.10.2016, Brescia (Norditalien)

In einer Vogelfalle ums Leben gekommener SiebenschläferIn einer Vogelfalle ums Leben gekommener SiebenschläferErster Wilderer des Vogelschutzcamps in Brescia geschnappt: Heute Morgen haben wir die Forstpolizei zu einer Fangstelle im Naturpark Cariadeghe geführt, an der wir gestern Schlagfallen gefunden haben. In eine der Vogelfallen war ein Siebenschläfer geraten, der leider schon tot war (Foto). Die verbotenen Fanggeräte waren unmittelbar neben einer offiziellen Jagdhütte aufgestellt. Als wir heute Vormittag mit der Polizei "im Schlepptau" eintrafen, waren die Fallen leider nicht mehr an Ort und Stelle, der Jäger war aber dort und hatte ein illegales elektronisches Lockgerät mit Singdrosselgesang installiert. Die Polizisten konnten den Mann überführen - das Lockgerät und ein Dutzend lebende Lockvögel (vor allem Singdrosseln und Amseln) wurden sichergestellt.


04.10.2016, Zypern

Auf Zypern abgebaute NetzeAuf Zypern abgebaute NetzeNeues Video: Der in Großbritannien populäre Fernsehmoderator Chris Packham hat die Komitee-Teams auf Zypern begleitet, um das Ausmaß des Vogelmords auf der Mittelmeerinsel zu dokumentieren. Unter anderen waren wir zusammen in den britischen Militärgebieten unterwegs, wo wir Dutzende illegale Netze gefunden und gemeinsam abgebaut haben. Hier entstand auch das Foto - Chris Packham in der Mitte mit olivgrünem Shirt.

Der Moderator hat nun ein englischsprachiges Video veröffentlicht, das Sie sich hier anschauen können ...


03.10.2016, Zypern

Das sechswöchige Komitee-Vogelschutzcamp auf Zypern läuft nun seit drei Wochen - Zeit für eine erste Bilanz: Unsere Teams haben im Südosten der Mittelmeerinsel bereits 305 aktive Fangstellen gefunden, bislang konnten wir dort 2.089 Leimruten und 105 Netze finden, 18 Wilderer wurden aufgrund unserer Hinweise von der Polizei überführt. Vor allem die Situation in den von Großbritannnien kontrollierten Militärgebieten ist nach wie vor dramatisch - hier stellen Wilderer allabendlich hunderte Netze für den Vogelfang auf. Außerhalb der militärischen Sperrgebiete schaffen wir es aber durch unsere Präsenz, etwas Ruhe in die Landschaft zu bringen.


01.10.2016, Malta und Brescia (Norditalien)

Das Malta-Team der letzten Woche des 2016er HerbstcampsDas Malta-Team der letzten Woche des 2016er HerbstcampsHeute ist Wachwechsel bei zwei unserer großen Herbsteinsätze: Nach drei Wochen endet unser Vogelschutzcamp auf Malta, in Brescia (Italien) startet das vierwöchige Komitee-Vogelschutzcamp in den Bergen der Südalpen.

Der Einsatz in Brescia wird so international, wie lange nicht mehr: Wir erwarten rund 80 Natur- und Tierfreunde aus Italien, Deutschland, der Schweiz, Groß-Britannien, Spanien, Slowenien, Malaysia und den USA!




29.09.2016, Zypern

Aus einem Netz befreite MönchsgrasmückeAus einem Netz befreite MönchsgrasmückeHeute Morgen haben die Komitee-Teams auf Zypern unweit des Touristenortes Agia Napa erneut Fangnetze gefunden und zusammen mit den Beamten der zypriotischen Polizei abgebaut. Wie schon in den Vortagen haben wir dabei zahlreiche frisch gefangene Vögel befreien können - die Mönchsgrasmücke auf dem Foto war heillos in dem feinen Gespinst verheddert, aber wir haben sie letztlich herausbekommen. Bleibt zu hoffen, dass sie nach dem Start in ihr neues Leben nicht direkt wieder in eine Fanganlage gerät. Nach aktuellem Stand der Dinge haben wir seit Beginn des Camps vor drei Wochen 88 Netze, 1.782 Leimruten und 58 elektronische Lockanlagen abgebaut!


27.09.2016, Malta

Drei der sechs Störche am 27.9.2016 auf MaltaDrei der sechs Störche am 27.9.2016 auf MaltaUnd wieder hat ein Komitee-Team einen Trupp Störche sicher über Malta begleitet: Gestern Abend waren 6 Weißstörche von Sizilien kommend auf Malta gelandet. Zur Rast haben sie sich im Bereich der eingezäunten Hafenanlage am Freeport niedergelassen - hier waren sie zumindest während der Nacht sicher. Heute Vormittag sind die Vögel erst eine ganze Zeit über dem Süden der Insel gekreist (Foto von heute Morgen), bis sie sich gegen 10 Uhr bei Hal Far über das Meer Richtung Afrika aufgemacht haben. Ein Team des Komitees gegen den Vogelmord war die ganze Zeit vor Ort und hat dafür gesorgt, dass die Störche unbehelligt blieben ... ein großes Dank an die ehrenamtlichen Helfer!


25.09.2016, Zypern

Aus einem Netz gerettete Zwergohreule (Zypern)Aus einem Netz gerettete Zwergohreule (Zypern)Eulen sind immer wieder Opfer der Wilderei. Meistens sind die nachtaktiven Vögel einfach nur "Beifang" - sie geraten versehentlich in Fallen und Netze und werden von den Wilderern einfach nur getötet und achtlos weggeworfen. Bei unserem Vogelschutzcamp auf Zypern haben wir alleine in den letzten Tagen 6 Eulen gefunden, drei konnten unversehrt freigelassen werden. Die Zwergohreule auf dem Foto hatte Glück im Unglück ... sie wurde von einem Team des Komitees gegen den Vogelmord in einem Netz gefunden und konnte befreit werden. Insgesamt haben unsere Mitglieder in den letzten zwei Wochen bereits 68 solche Fangnetze und 1.495 Leimruten abgebaut!


24.09.2016, Malta

Abschuss eines Wespenbussards auf Malta am 24.09.2016Abschuss eines Wespenbussards auf Malta am 24.09.2016Und schon wieder wurde auf Malta der Abschuss eines Wespenbussards dokumentiert: Ein bei Fawwara südlich des großen Greifvogelrastplatzes Buskett stationiertes Team des Komitees gegen den Vogelmord überwachte den morgendlichen Abflug der Vögel, als um 7:29 Uhr einer den Bussarde durch einen einzelnen gezielten Schuss zu Fall gebracht wurde. Die umgehend gerufene Polizei erschien erst nach 45 Minuten, alle im Umfeld des Abschusses aktiven Jäger hatten bis dahin bereits das Weite gersucht.
Der Zwischenfall ereignete sich ausgerechnet auf dem Hügel "Gebel Cantar", auf dem in der Vergangenheit unzählige Bussarde, Weihen und Falken Opfer von Wilderern wurden, der aber heute als weitgehend befriedet gilt. Die maltesischen Medien berichten ausführlich - das Video von heute Morgen finden Sie hier:

"Illegal Hunting on Malta 2016 - Honey Buzzard killed in Fawwarra 24.9.2016"


21.09.2016, Serbien

Bei Wilderern sichergestellte Lockgeräte und WachtelnBei Wilderern sichergestellte Lockgeräte und WachtelnUnser erster langer Komitee-Einsatz in Serbien ist inzwischen abgeschlossen. Zusammen mit Mitgliedern unseres Partnerverbandes "Bird Protection and Study Society of Serbia" (Birdlife Serbia) waren wir drei Wochen in dem Balkanstaat im Einsatz und haben illegale Lockanlagen gesucht, die Jäger für die Wachteljagd einsetzen. Die Geräte geben über Nacht Wachtelrufe ab und locken die Zugvögel so vor die Flinten der am Morgen auf die Pirsch gehenden Jäger. An 41 Stellen wurden insgesamt 56 derartige Lockanlagen gefunden, an die Polizei gemeldet und abgebaut. Die Beamten konnte aufgrund unserer Hinweise 21 Jäger bei der Wilderei erwischen, darunter den Präsidenten eines lokalen Jagdverbandes und mehrere italienische Gastjäger (unter ihnen ein Politiker).

Die Wachtel steht europaweit auf der Roten Liste, die Bestände sind überall im Rückgang. Wir wollen deswegen nächstes Jahr unsere Kontrollen in Serbien noch ausdehnen.


17.09.2016, Zypern

Von einer Leimrute befreiter BienenfresserVon einer Leimrute befreiter BienenfresserAuf Zypern haben die Komitee-Teams in den letzten drei Tagen weitere 478 Leimruten gefunden. Der Bienenfresser auf dem Foto hatte Glück im Unglück - er war bei Sotira im Südosten Zyperns auf einer Leimruten kleben geblieben, als Komitee-Mitglieder gerade in der Nähe waren. Die Fangstelle mit 40 Leimruten wurden stillgelegt, der Biemnenfresser konnte freigelassen werden.
Das Komitee-Vogelschutzcamp läuft jetzt seit 9 Tagen, bislang haben wir beachtliche 940 Leimruten und 39 Fangnetze abgebaut, 7 Wilderer wurden schon geschnappt ...


15.09.2016, Malta

Käfigfalle bei Rabat am 14.09.2016Käfigfalle bei Rabat am 14.09.2016Innerhalb von weniger als 24 Stunden haben Mitarbeiter des Komitees gegen den Vogelmord eine ganze Reihe von Straftaten auf Malta dokumentiert. Bei Hal Far wurde eine weggeworfene illegale Trophäensammlung gefunden (Purpurreiher, Sumpfohreule, Pirol + Blauracke), südlich von Rabat zwei Käfigfallen mit insgesamt 28 lebenden Vögeln sowie die Überreste eines Kuckucks in einer Plastiktüte. Bei Safi wurde ein angeschossener Graureiher beobachtet und gefilmt, unweit des Greifvogel-Schlafplatzes bei Buskett konnten Komitee-Mitglieder die Abschüsse zweier Wespenbussarde dokumentieren ... der mutmaßliche Täter wurde fotografiert, die Polizei ermittelt.

Die Videos der Bussardabschüsse finden Sie hier »»

Polizei-Einsatz wegen des Fundes zweier Käfigfallen bei Rabat/MaltaPolizei-Einsatz wegen des Fundes zweier Käfigfallen bei Rabat/Malta Bei Hal Far/Malta gefundene TrophäensammlungBei Hal Far/Malta gefundene Trophäensammlung

.


14.09.2016, Zypern

Beschädigter Komitee-Mietwagen auf ZypernBeschädigter Komitee-Mietwagen auf ZypernWilderer haben bei Protaras/Zypern ein Mietwagen des Komitees gegen den Vogelmord komplett zerstört. Die Reifen wurden zerstochen und sämtliche Scheiben zerschlagen. Wir hatten dort mehrere Fangstellen mit über 200 Leimruten gefunden. Weil uns das Justizministerium die Polizei-Unterstützung massiv zusammengestrichen hatte, waren wir alleine und völlig ungeschützt im Gelände.

Wenn die Vogelfänger allerdings glauben, uns damit abzuhalten, haben sie sich getäuscht: Wir sind diese Nacht wieder dort im Einsatz!



13.09.2016, Malta

Vom Komitee bewachte Weißstörche in Kirkop (Malta)Vom Komitee bewachte Weißstörche in Kirkop (Malta)Storchenrettung: Von den 4 beringten italienischen Weißstörchen, die gestern Abend auf Malta eingetroffen sind, wurde einer abgeschossen. Die anderen drei haben es bis nach Kirkop im Süden der Mittelmeerinsel geschafft und sich auf einem Industriegebäude für die Nacht niedergelassen (siehe Foto). Heute Morgen hat ein Großaufgebot von Vogelschützern den Abzug der Vögel überwacht: Zwei Teams des Komitees gegen den Vogelmord haben zusammen mehreren Polizeibeamten den Zugweg vor Wilderern gesichert. Die Störche haben um 10 Uhr Malta Richtung Afrika verlassen haben.

Gestern waren insgesamt 3 Störche auf Malta an- oder abgeschossen worden. Der bereits oben erwähnte Weißstorch landete verletzt auf einem Dach auf Maltas Nachbarinsel Gozo, dort wurde nach Polizei-Angaben ebenfalls ein Schwarzstorch abgeschossen. Unweit des Rastplatzes Buskett Gardens (Malta) hat die Polizei ebenfalls einen abgeschossenen Schwarzstorch sichergestellt. Auch wenn auf Malta ein deutlicher Fortschritt zu erkennen ist ... die bei Trophäensammlern begehrten Seltenheiten wie Störche rufen leider immer noch die Wilderer auf den Plan


12.09.2016, Zypern

Mönchsgrasmücke auf Leimrute (Zypern)Mönchsgrasmücke auf Leimrute (Zypern)Die Komitee-Teams auf Zypern leisten eine super Arbeit: In nur 4 Einsatztagen haben sie zusammen mit der Polizei bereits 462 Leimruten, 14 Fangnetze und 18 elektronische Lockvögel gefunden und abgebaut. 5 Wilderer wurden von der Polizei nach unseren Hinweisen inflagranti überführt. Ein gutes Dutzend gefangene Singvögel konnten unversehrt befreit werden, darunter viele Mönchsgrasmücken (Foto). Das gute Ergebnis freut uns natürlich, denn je mehr illegale Fanggeräte wir finden und unschädlich machen, desto besser für die Vögel. Gleichzeitig zeigt die große Menge an Ruten und Netzen aber auch, dass die Wilderei nach wie vor ein massives Problem auf der Mittelmeerinsel ist!


10.09.2016, Malta

Heute ist der erste Einsatztag unseres Herbst-Vogelschutzcamps auf Malta. Zwei Wochen lang werden jeweils vier bis fünf Komitee-Teams jeden Tag den Vogelzug auf der Insel überwachen. Ein besonderes Augenmerk liegt wie immer auf den Zugrouten und Schlafplätzen von Greifvögeln, Störchen und anderen Großvögeln, die besonders von der Wilderei betroffen sind. Zudem werden Fangplätze nach ausgelegten Schlagnetzen kontrolliert.

Der erste Einsatz am Morgen blieb sehr ruhig - es sind aber auch nur wenige Greifvögel auf der Insel gewesen. Ein ornithologisches Highlight waren 88 Flamingos, die am Morgen Malta Richtung Afrika verlassen haben.


09.09.2016, Zypern

Ein Drosselrohrsänger wird aus einem Netz befreitEin Drosselrohrsänger wird aus einem Netz befreitAuf Zypern wurden heute die ersten beiden Wilderer der Herbstsaison geschnappt. Die beiden Männer hatten zusammen 7 Fangnetze im nördlichen Famagust-Distrikt aufgestellt. Eine Patrouille des Komitees gegen den Vogelmord hatte die Fangstelle zuvor gefunden und der Polizei gezeigt. An einer anderen Stelle wurden zudem rund 100 Leimruten sichergestellt!

Vergangene Nacht wurden bei einem Mietfahrzeug des Komitees alle vier Reifenventile beschädigt ... die Wilderer sind nicht glücklich über unsere Anwesenheit!




07.09.2016, Zypern

Am 7. September startet das längste Komitee-Vogelschutzcamp des Herbstes: Bis Mitte Oktober werden insgesamt über 25 Natur- und Tierfreunde aus ganz Europa auf der Mittelmeerinsel im Einsatz sein, um illegale Leimruten und Fangnetze zu suchen. Mit einer Spezialeinheit zur Wildereibekämpfung der zypriotischen Polizei ist eine enge Kooperation vereinbart. Aktionen sind auch in den britischen Militärbasen im Süden der Insel geplant.

Leider hat das zypriotische Innenministerium die Einsatzzeiten der uns begleitenden Polizeibeamten gekürzt. Statt wie bislang jeden Tag werden sie uns nur alle zwei Tage begleiten dürfen. Bislang endete ihre Schicht immer Mittags um 13 Uhr, nun stehen die Polizisten nur bis 9 Uhr Morgens zur Verfügung. Die zypriotoische Regierung möchte mit diesen Maßnahmen unsere guten Ergebnisse torpedieren, um sich die Stimmen der Wilderer für die Wahlen im Herbst zu sichern!


05.09.2016, Südfrankreich

Illegal gefangener OrtolanIllegal gefangener OrtolanUnser Vogelschutzcamp in Südwestfrankreich ist jetzt abgeschlossen. Bei der Suche nach Fallen für Ortolane im Departement Landes haben wir insgesamt 9 aktive Fangstellen mit rund 250 Fallen und etwa 40 lebenden Lockvögeln gefunden. Alle Stellen wurden an die Forstaufsicht des ONCFS gemeldet. Die vergleichsweise geringe Zahl aktiver Fangstellen ist nicht unbedingt ein gutes Zeichen. Wegen der Trockenheit in Südfrankreich ist der Ortolandurchzug dieses Jahr etwas verhaltener und die Vogelfänger sind aufgrund unserer Einsätze stark verunsichert und sehr vorsichtig. Wir werden also weiter sehr wachsam sein müssen! Trotzdem freuen wir uns natürlich, dass wir so viel "Angst und Schrecken" bei den Wilderern verbreitet haben ...

Sobald wir wissen, wieviele Fallen sichergestellt und wieviele Wilderer überführt wurden, werden wir die Zahl an dieser Stelle melden.


02.09.2016, Südfrankreich

Dokumentation eines illegalen Ortolan-Fangplatzes in Landes (Frankreich)Dokumentation eines illegalen Ortolan-Fangplatzes in Landes (Frankreich)Dreharbeiten in Frankreich: Ein Team des Komitees gegen den Vogelmord hat gestern mit der Suche nach illegalen Fangplätzen für Ortolane im französischen Département Landes begonnen. Gleich am ersten Tag gelang unseren Leuten ein großer Fund. In der Nähe der Stadt Dax wurde eine riesige Fanganlage mit 38 aktiven Fallen und 5 lebenden Lockvögeln entdeckt. Der Fangplatz wurde ausführlich dokumentiert (Foto) und ist heute morgen der französischen Jagdaufsicht des ONCFS (Forstbehörde) gemeldet worden. Begleitet wird unser Einsatz in diesem Herbst übrigens von einem Team der ARD, das einen Film über das Schicksal der letzten deutschen Ortolane dreht. Die Sendung wird im Oktober ausgestrahlt werden.


01.09.2016, Serbien

Sichergestelltes Lockgerät auf einer serbischen PolizeiwacheSichergestelltes Lockgerät auf einer serbischen PolizeiwacheSchlag gegen die Wilderei in Serbien: Das Komitee-Team, das derzeit zusammen mit Birdlife Serbia im Norden des Balkanstaates eingesetzt ist, hat 7 Jäger inflagranti erwischt. Das Team hat die Männer zunächst aus ihrem Versteck heraus gefilmt, wie sie mit Hilfe von 2 elektronischen Wachtel-Lockgeräten auf die Jagd gingen. Als sich die Vogelschützer zu erkennen gaben, brachen die Männer die Jagd ab und flüchteten. Die von uns umgehend informierte Polizei hat das Videomaterial als Beweis akzeptiert und konnte schnell alle 7 Personen identifizieren. Wie sich herausstellte, sind zwei der Täter selber Polizisten, ein weiterer ist der Präsident der örtlichen Jagdvereinigung! Auf dem betroffenen Feld waren Dutzende von Wachteln durch die Geräte angelockt gewesen - wegen unseres Einsatzes wurde keine einzige geschossen!!!


30.08.2016, Serbien

Lockanlage in SerbienLockanlage in SerbienKomitee-Mitarbeiter sind wieder in Serbien unterwegs, um mit lokalen Naturschützern illegale elektronische Lockgeräte für die Wachteljagd zu suchen. Ein Gerät konnte schon nach wenigen Stunden unweit Kikinda im Norden Serbiens gefunden werden (Foto). Die Polizei wurde informiert - sie will bei Kontrollen die Täter auf frischer Tat erwischen.

In den letzten Wochen wurden den Behörden bereits 10 dieser Anlagen gemeldet, fünf Jäger, vornhemlich Italiener, konnten überführt werden.


27.08.2016, Norditalien

Rotkehlchen in SchlagfalleRotkehlchen in SchlagfalleIn Italien wurde der ersten Vogelfänger der "Herbstsaison" überführt: Bei Marone (Provinz Brescia/Lombardei) hat ein Komitee-Team eine Fangstelle mit Schlagfallen gefunden und Polizisten der lokalen Forstpolizei informiert. Die von uns an den Fallen postierten Beamten konnten den Wilderer nach 3stündigem Ansitz mit 109 Schlagfallen auf frischer Tat stellen. Mehrere tote Baumpieper, Trauerschnäpper und Rotkehlchen wurden beschlagnahmt. Drei weitere Fangstellen, bei denen ebenfalls Schlagfallen und ein Fangnetz gefunden wurden, stehen unter Beobachtung - auch hier werden noch Ansitze der Polizei stattfinden.