Send to friendPrinter-friendly version

Tagebuch zu den Komitee-Frühlingsaktionen 2014

Im Frühling 2014 haben insgesamt 10 Vogelschutzcamps des Komitees gegen den Vogelmord in Mittelmeerraum stattgefunden. Rund 80 Naturfreunde aus ganz Europa haben an den Aktionen in Italien, auf Malta und Zypern teilgenommen. An dieser Stelle haben wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten vom Fortgang der Aktionen informiert.

Unsere Vogelschutzcamps wurden vor allem über Spenden und Zuwendungen der Stiftung Pro Artenvielfalt , der Karl-Kaus-Stiftung und des Landesbund für Vogelschutz Bayern (LBV) finanziert. Wenn Sie uns dabei unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende für unsere internationalen Aktionen.


18.05.2014, Kalabrien (Süditalien)

Heute endet das letzte Komitee-Vogelschutzcamp dieses Frühlings. Nach drei Wochen verlassen unsere Mitglieder ihre Posten an der Straßen von Messina in Kalabrien. Drei Wochen haben sie den Vogelzug zwischen der Insel Sizilien und dem italienischen Festland überwacht. Fünf Greifvogelwilderer konnten in Kooperation mit der Forstpolizei überführt werden, 5 Schrotflinten und mehr als 5.000 Schuss Munition wurden sichergestellt.



14.05.2014, Zypern

Ein Komitee-Mitarbeiter aus Slowenien, der bei einem zypriotischen Vogelfänger im letzten Herbst Leimruten abgebaut hatte, ist von dem Wilderer angezeigt worden. Grund: Der Vogelschützer habe 30 Hühner freigelassen bzw. gestohlen! Die Staatsanwaltschaft hat den absurden Fall tatsächlich vor Gericht gebracht - nun ist unser Mitglied freigesprochen worden. Das Gericht in Famagusta sah es als erwiesen an, dass der Vorwurf des Hühnerdiebstahls nur eine Retourkutsche war. Das Urteil ist ein empfindlicher Schlag für die Vogelfänger, die seit längerer Zeit versuchen, uns mit fingierten Anzeigen bei den Behörden zu diskreditieren.

Hier ein aktueller, guter Zeitungsartikel zu der Gerichts-Farce: Conservation victory


12.05.2014, Zypern

Bienenfresser auf LeimruteBienenfresser auf LeimruteAuf Zypern haben die Komitee-Mitglieder seit dem 05.04. insgesamt 2.699 Leimruten, 20 Netze und 16 elektronische Lockanlagen gefunden und abgebaut. In Kooperation mit der Polizei wurden 14 Vogelfänger in flagranti überführt, 8 weitere Personen wurden wegen unklarer Beweislage verwarnt. Rund 60 Vögel wurden unversehrt freigelassen, 836 tote (i.d.R. tiefgefrorene) Vögel wurden von der Polizei beschlagnahmt. In den Wochen vor dem großen Einsatz wurden bei kleineren Aktionen bereits 404 Leimruten, 64 Netze (!) und weitere 5 Lockgeräte sichergestellt. Insgesamt kam der Vogelfang durch unsere massive Präsenz fast zum Erliegen. Durch die Polizei-Unterstützung gab es - anders als im letzten Herbst - keinerlei gewalttätige Übergriffe auf unsere Mitglieder.


11.05.2014, Malta

Heute endet unser großes Vogelschutzcamp auf Malta. Seit dem 15.03. haben mehr als 30 Natur- und Tierfreunde die wichtigen Rast- und Durchzuggebiete überwacht und täglich die Zugvögel auf ihrem Weg nach Norden über die Insel begleitet. Die meisten Tiere konnten Malta wieder unbeschadet verlassen. Insgesamt wurden in den 8 Wochen rund 30 riesige Schlag- und Stellnetze nach unseren Hinweisen von der Polizei sichergestellt und 11 illegale elektronische Lockanlagen stillgelegt. Ein gutes Dutzend Wilderer und Vogelfänger konnte überführt werden. Genauere Zahlen veröffentlichen wir nach der Auswertung aller Unterlagen.


10.05.2014, Zypern

Der Frühlings-Durchzug ebbt deutlich ab, die Wilderei im Mittelmeerraum kommt nun langsam zum Erliegen. Auf Zypern sind unsere Teams heute und morgen noch im Einsatz und bauen die letzten Fallen ab. Heute Morgen konnten noch einmal einige Vögel - darunter eine Nachtigall (Foto) - von Leimruten befreit werden.

Auch auf Malta ist es ruhiger geworden. Der Einsatz endet hier ebenfalls am morgigen 11.5.. Eine Woche länger arbeiten noch die Komitee-Mitglieder an der Straße von Messina in Süditalien.



09.05.2014, Malta

Heute Morgen hat eines unserer Teams auf Malta einen Wilderer gefilmt. Der Mann hatte außerhalb der Jagdzeit in der Nähe der Hafenstadt St. Thomas Bay auf Turteltauben geschossen. Das Video wird noch heute der Polizei übergeben - wir hoffen, der Mann lässt sich identifizieren. Der hier abgebildete Screenshot von dem Video zeigt, wie sich der Jäger nach einem gerade geschossenen Tier bückt, das Gewehr ist gut zu erkennen.


08.05.2014, Kalabrien und Zypern

Forstpolizistinnen mit auf Sizilien sichergestellten Waffen und MunitionForstpolizistinnen mit auf Sizilien sichergestellten Waffen und MunitionSchlag gegen die Wilderei auf Sizilien: Zusammen mit der Forstpolizei haben Komitee-Mitarbeiter an der Straße von Messina 4 Greifvogelwilderer überführen können. Die Jäger stammen aus Kalabrien (der "Stiefelspitze" Italiens) und haben im benachbarten Sizilien illegal Wespenbussarde geschossen. Bei den Männern wurden 3 Flinten und sage und schreibe 5.400 Schrotpatronen sichergestellt! Unser Camp an der Straße von Messina läuft noch bis kommendes Wochenende.

Die namhafte Zeitung La Repubblica berichtet über den Fall: Bracconieri calabresi in trasferta in Sicilia, cacciavano il falco pecchiaiolo

Auf Zypern sind wieder zwei Wilderer geschnappt worden: Nr. 13 hatte in einem eingezäunten Garten eine Voliere mit 15 geschützten Vögeln, Nr. 14 hatte 75 bis 80 Leimruten ausgelegt (Zahl noch nicht ganz klar). Zudem wurden an drei anderen Stellen zusammen 79 Leimruten und 4 Netze eingezogen.


06.05.2014, Ischia und Zypern

WWF-Jagdaufseher auf IschiaWWF-Jagdaufseher auf IschiaDie vom Komitee finanziell unterstützten WWF-Jagdaufseher haben ihren Einsatz auf der italienischen Mittelmeerinsel abgeschlossen. Die Bilanz kann sich sehen lassen: Innerhalb von 10 Tagen haben die ehrenamtlichen Naturfreunde 174 Braunkehlchen-Fallen, 19 Schlagfallen für Säugetiere und 3 elektronische Lockanlagen gefunden und abgebaut. 3 Wilderer wurden in flagranti überführt, bei ihnen wurden in Kooperation mit der Polizei 5 Flinten und 1.699 Schuss Schrotmunition sichergestellt!

Und auch auf Zypern räumen unsere Teams richtig auf: Unweit der Stadt Paralimni wurde Wilderer Nr. 12 mit 240 Leimruten in einem eingezäunten Grundstück geschnappt, die Polizei fand bei ihm 43 tote Vögel und eine Voliere mit 19 geschützten Vögeln. Insgesamt konnten damit bislang 2.501 Leimruten (davon 288 ohne Leim), 15 Netze und 16 elektronische Lockanlagen während des Einsatzes sichergestellt werden!


05.05.2014, Malta

Polizist dokumentiert den Fund eines toten ZiegenmelkersPolizist dokumentiert den Fund eines toten ZiegenmelkersIn Mizieb - dem Jagdgebiet der maltesischen Jägerschaft FKNK - haben wir wieder einen Vogelfriedhof gefunden. Neben einem offenbar gerade getöteten Ziegenmelker (Foto) wurden die Überreste von 5 Rohrweihen, einer Wiesenweihe, eines Wespenbussards und eines Kuckucks unter Steinen entdeckt! In unmittelbarer Nachbarschaft zu der grausigen Fundstelle stehen zahlreiche Jagdunterstände. Die Polizei hat alle Vogelleichen sichergestellt und ein Verfahren eingeleitet. In dem Gebiet haben wir in den letzten Jahren über 270 tote Vögel unter Steinen und Müll versteckt gefunden und gehofft, die illegale Jagd würde hier langsam aufhören. Unsere Pressemeldung (in englischer Sprache) von heute finden Sie hier:

Press release 5.5.2014: Another bird cemetary found in Mizieb


04.05.2014, Zypern und Malta

Auf unserem Vogelschutzcamp auf Zypern haben Komitee-Mitglieder in den letzten zwei Tagen ganze Arbeit geleistet: Insgesamt wurden mit Polizeiunterstützung 160 Leimruten und 5 Netze abgebaut und eine elektronische Lockanlage stillgelegt. Der 11. Wilderer des laufenden Einsatz wurde an seinem illegal aufgestellten Fangnetz in flagranti erwischt.

Auf Malta ist es dagegen aufgrund der Witterung sehr ruhig - die meisten Vögel schaffen den Flug über das Mittelmeer ohne auf Malta zwischenlanden zu müssen.


02.05.2014, Zypern

Auf Zypern haben wir heute den 10. Wilderer des Komitee-Vogelschutzcamps erwischt - er hatte 190 Leimruten illegal aufgestellt. Die Polizei hat bei dem Mann bei einer Hausdurchsuchung 130 tiefgefrorene geschützte Vögel gefunden!


01.05.2014, Zypern und Gozo (Malta)

Halsbandschnäpper auf LeimruteHalsbandschnäpper auf LeimruteUnsere Teams auf Zypern leisten ganze Arbeit - nun wurde bereits der 9. Wilderer dieses Vogelschutzcamps geschnappt. Der Mann hatte 120 Leimruten aufgestellt. An anderen Stellen konnten 1 Netz, 1 elektronischer Lockvogel und 24 Leimruten abgebaut werden. Es könnte sein, dass heute ein weiterer Wilderer überführt wurde, hierzu fehlen allerdings noch Details.

Die Gesamtzahl der auf Zypern eingesammelten Fanggeräte gegen Ende der 4. Woche unseres 5wöchigen Einsatzes kann sich sehen lassen: Wir liegen derzeit bei 1.329 Leimruten, 14 Netzen und 10 Lockgeräten.

Auf Gozo beschlagnahmte Lockwachtel.Auf Gozo beschlagnahmte Lockwachtel.Auf Gozo (Malta) ist den dort eingesetzten Komitee-Mitgliedern ein großer Schlag gelungen. Auf dem Ta Cenc-Plateau haben sie eine riesige Fanganlage mit insgesamt 4 Bodennetzen für Wachteln gefunden. Die Netze nebst 4 dort platzierten lebenden Lockvögeln (Foto) wurden von der Polizei sichergestellt. 2 Wachteln konnten direkt freigelassen werden, die beiden anderen hatten gestutzte Federn und wurden in eine staatliche Auffangstation eingeliefert. Der mutmaßliche Wilderer wurde von unseren Mitgliedern beobachtet - die Polizei recherchiert noch. Auch auf Malta selbst wurde ein Wilderer aufgrund unseres Hinweises überführt. Auch hier gibt es wegen laufender Ermittlungen keine aktuellen Informationen.


30.04.2014, Malta

Sichergestellte Lockgeräte und ein NetzSichergestellte Lockgeräte und ein NetzIn den letzten zwei Nächten haben Komitee-Mitarbeiter gemeinsam mit der maltesischen Umweltpolizei A.L.E. im Norden und dem Westen der Insel 11 illegale Lockanlagen mit Wachtelrufen stillgelegt. Die Geräte (jeweils bestehend aus MP3-Player, Timer, Batterie und Lautsprecher) waren in Beton eingegossen und entweder tief vergraben oder in Ölfässern versteckt. Sie sollen Wachteln vor die Flinten der Jäger locken, zwei waren allerdings an Netzen installiert - ein riesiges Schlagnetz und ein Bodennetz wurden sichergestellt.

Unser aktuelles Video von der Aktion "Silent night" finden Sie hier ...



29.04.2014, Malta und Zypern

Polizei und Komitee-Mitarbeiter befreien Turteltauben aus einer Käfigfalle auf GozoPolizei und Komitee-Mitarbeiter befreien Turteltauben aus einer Käfigfalle auf GozoAuf Malta haben Komitee-Teams gemeinsam mit der Polizei eine Fangstelle für Wachteln gefunden, ein Netz sichergestellt und insgesamt 4 elektronische Lockanlagen stillgelegt. Auf Maltas Nachbarinsel Gozo hatten wir am Vortag einige interessante Fälle. Neben der bereits gestern erwähnten Turteltaubenfalle gab es noch einen ungewöhnlichen Zwischenfall: Ein bewaffneter Jäger hat einige Komitee-Mitarbeiter zunächst beschimpft und dann mit dem Tode bedroht. Gegenüber der Polizei gestand er die Drohung und begründete sie mit Frustration bei der Jagd. Wir haben zunächst auf eine Anzeige verzichtet, dafür soll der Mann nun dafür Sorge tragen, dass unseren Teams bis zum Ende des Camps auf Gozo nichts zustößt. Werden wir dennoch angegriffen, erwartet den Mann ein Strafverfahren. Dem Vernehmen nach ist er derzeit sehr damit beschäftigt, seine Jagdkollegen zu instruieren, unsere Leute unbehelligt zu lassen. Unsere Pressemeldung dazu (in englischer Sprache) finden Sie hier ...

Auf Zypern haben unsere Teams trotz langer Suche nur zwei Fangstellen ausmachen können, die Wilderer sind wegen unserer Aktionen zusammen mit der Polizei offenbar verschreckt und haben ihre Tätigkeit weitgehend eingestellt. 21 Leimruten und 1 elektronisches Lockgerät mit Mönchsgrasmücken-Gesang wurden abgebaut.


28.04.2014, Zypern und Malta

Heute hat nach einer Woche Pause der 2. Teil unseres Vogelschutzcamps auf Zypern begonnen. Am Morgen wurden 152 Leimruten, ein Netz und ein elektronisches Lockgerät sichergestellt und ein Wilderer überführt. In den kommenden 2 Wochen werden wir täglich gemeinsam mit der zypriotischen Polizei im Einsatz sein.

Auf Maltas Nachbarinsel Gozo hat es heute mehrere Zwischenfälle gegeben - 2 Jäger wurden der nicht ordnungsgemäßen Jagd überführt und eine große illegale Lebendfalle für Turteltauben konnte stillgelegt werden, 11 Tauben wurden beschlagnahmt. Näheres dazu gibt es morgen in einer Pressemeldung.


26.04.2014, Ischia und Malta

Auf Ischia (Italien) haben unsere Komitee-Teams inzwischen 102 Braunkehlchenfallen eingesammelt. Die vom Komitee finanziell unterstützten Jagdaufseher des WWF haben auf der Insel ein unterirdisches Lager mit einer Flinte und 120 Schuss Munition gefunden. Nach einigen Recherchen wurde klar, wem Waffe und Munition gehören. Bei einer in Kooperation mit der Polizei durchgeführten Hausdurchsuchung konnten zwei weitere illegale Jagdflinten, zusätzliche 602 Schrotpatronen sowie zwei Dutzend Schlagfallen und 16 frisch gefangene tote Vögel (vor allem Nachtigallen und Braunkehlchen) beschlagnahmt werden!

Auf Malta konnten wir einen Vogelfänger mit einem riesigen Schlagnetz überführen. Der Mann hatte einen lebenden Ortolan als Lockvogel und ein elektronisches Lockgerät mit Ortolangesang in Benutzung - die vom Aussterben bedrohte Ammernart wird auf Malta gerne als Käfigvogel gehalten. Es gab gestern und heute keinen sehr starken Greifvogeldurchzug, so dass es keine nennenswerten Zwischenfälle mit Jägern gab.


24.04.2014, Malta

Rohrweihe mit zerschossenem GefiederRohrweihe mit zerschossenem GefiederKomitee-Mitarbeiter haben in den letzten Tagen auf Malta den Be- und Abschuss geschützter Greifvögel beobachtet und dokumentiert. Unser heute veröffentlichtes Video zeigt Ausschnitte aus dem Filmmaterial, zudem gibt es Videoaufnahmen vom Fund eines großen Fangnetzes und eines geschossenen Mauerseglers sowie Bilder von Greifvögeln mit zerschossenem Gefieder (wie die rechts abgebildete Rohrweihe). Ein Großteil der Greifvögel, die seit dem 18.04. Malta angeflogen haben, konnten ihre Reise in die europäischen Brutgebiete aber unbeschadet fortsetzen - alleine durch die Anwesenheit unserer Mitglieder werden die meisten Jäger abgeschreckt!

Sie können das Video hier anschauen ...


22.04.2014, Malta

Arbeitsreiche Nachtschicht: Auf Malta waren die Komitee-Teams vergangene Nacht auf der Suche nach illegalen elektronischen Lockgeräten, mit denen die im Dunkeln ziehenden Wachteln vor die Flinten der Jäger gelockt werden. Binnen 5 Stunden konnten auf etwa 20 % der Landesfläche 72 der Geräte lokalisiert werden. Es gelang uns, zwei Jäger bei der illegalen Wachteljagd zu filmen (Foto) - sie wurden von der sofort gerufenen Polizei gestellt. Die größte maltesische Tageszeitung "Times of Malta" berichtet aktuell ausführlich über unsere nächtlichen Funde:

CABS locates 72 illegal electronic lures in Maltese countryside


21.04.2014, Malta

WespenbussardWespenbussardIn der Nacht von Ostersonntag auf Ostermonatg haben Vogelschützer und die Umweltpolizei unweit Rabat einen Schlafplatz mit mehr als 40 Wiesen- und einigen Steppenweihen bewacht. Am Morgen konnten die Vögel weitgehend ungestört aufsteigen. Von mehreren Komitee-Teams begleitet haben die Tiere zusammen mit etwa 30 Rohrweihen, 20 Rötelfalken und einigen Wespenbussarden und Schwarzmilanen die Insel Richtung Italien verlassen. Obwohl wegen des Feiertags Tausende Jäger auf der Pirsch waren, wurde lediglich der Beschuss eines Rötelfalken und einer Rohrweihe beobachtet - die Tiere entkamen unverletzt. Viele Hundert Wachteln und Turteltauben hatten dieses Glück nicht; an manchen Stellen wurden innerhalb drei Stunden am Morgen über 200 Schüsse gezählt!


20.04.2014, Zypern + Malta

Auf Zypern macht unser Einsatz eine Woche Pause - in den ersten 14 Tagen wurden insgesamt 1.164 Leimruten, 12 Netze und 7 elektronische Lockgeräte abgebaut und mit Unterstützung der Polizei 7 Wilderer in flagranti an ihren Fangstellen überführt.

Beim Vogelschutzcamp auf Malta sind die ersten zwei Tage wegen fehlendem Vogelzug extrem ruhig verlaufen. Am heutigen Ostersonntag sind dann rund 40 Wiesenweihen, mind. 20 Rötelfalken und etwa ein Dutzend Rohrweihen auf der Insel angekommen. Morgen wird ein Großaufgebot von Vogelschützern und Polizisten versuchen, den Vögeln den Weiterzug nach Europa zu ermöglichen. Am Vormittag haben Komitee-Mitarbeiter ein riesiges Stellnetz für den Singvogelfang gefunden. Eine Singdrossel und ein Rotkehlchen waren leider schon tot. Die Umweltpolizei ALE hat das Fanggerät sichergestellt (Foto). Ein BBC-Kamerateam mit dem in Großbritannien berühmten Journalisten Chris Packham hat die Aktion des Komitees begleitet.


19.04.2014, Zypern + Ponza

Abtransport sichergestellter NetzstangenAbtransport sichergestellter NetzstangenUnsere Teams auf Zypern haben in den letzten 24 Stunden ganze Arbeit geleistet: An 4 Fangstellen konnten 298 Leimruten und ein elektronisches Lockgerät gefunden und abgebaut werden, 2 Wilderer wurden in flagranti überführt. In der Kühltruhe eines der beiden Vogelfänger - dem Vater eines Abgeordneten des zypriotischen Parlamentes - hat die Polizei 17 tiefgefrorene geschützte Singvögel gefunden!

Auf der kleinen Mittelmeerinsel Ponza (Lazien/Italien) hat unser Partnerverband LAC heute sein Vogelschutzcamp begonnen. Ziel ist es, durch die Besetzung strategisch wichtiger Punkte die illegale Jagd zu unterbinden. In den letzten Jahren hat das hervorragend geklappt - die Jäger hatten praktisch keine Chance, unbeobachtet einen Schuss abzugeben. Die Polizei unterstützt die Aktion, die noch bis zum 15. Mai läuft.


18.04.2014, Zeitungsartikel Zypern

Die zypriotischen Medien berichten über den großen Fund von fast 300 tiefgefrorenen Singvögeln bei einem Wilderer, der vorgestern aufgrund unserer Recherchen von der Polizei geschnappt wurde. Auch wenn die meisten von Euch das Griechische vermutlich nicht beherrschen - das Foto sagt alles:

Εκατοντάδες αμπελοπούλια στα ξόβεργα και στο τραπέζι


18.04.2014, Zypern + Malta

Das große Vogelschutzcamp des Komitees auf Malta startet heute. In den nächsten zwei Wochen werden rund 20 Natur- und Tierfreunde aus ganz Europa die wichtigsten Durchzuggebiete und Rastplätze auf der Mittelmeerinsel überwachen.

Auf Zypern ist gestern der 5. Wilderer des diesjährigen Vogelschutzcamps gefasst worden. Er hatte mehr als 250 Leimruten ausgelegt und 6 Netze aufgestellt. Die Polizei hat in seiner Tiefkühltruhe 298 tote Singvögel entdeckt. Komitee-Mitarbeiter hatten den Fangplatz vorher ausgekundschaftet und die Polizeiaktion vorbereitet. Insgesamt wurden auf Zypern in den letzten 2 Wochen damit 866 Leimruten, 12 Netze und 7 elektronische Lockgeräte abgebaut.


17.04.2014, Zypern

Im Bereich der britischen Militärliegenschaften im Süden Zyperns haben Komitee-Mitarbeiter gemeinsam mit der Polizei mehr als eine Tonne Vogelfangzubehör gefunden und abgebaut: Insgesamt wurden 60 eiserne Netzstangen, 25 Betonfüße zur Befestigung der Stangen, 100 Meter Elektrokabel sowie ein elektronisches Lockgerät (MP 3) nebst Lautsprecher sichergestellt. Ein Komitee-Team hat eine Sondereinheit zur Wildereibekämpfung bei einem Einsatz gegen die Wilderei auf Mufflons (eine gefährdete Unterart des Wildschafs, die nur auf Zypern vorkommt) unterstützt.


15.04.2014, Malta

Halbzeit beim Maltacamp: Nach 4 Wochen Einsatz gegen den illegalen Singvogelfang mit Netzen können wir eine erste Bilanz ziehen. Unsere Teams haben zwischen dem 16.3. und 12.04. insgesamt 60 aktive Fangplätze mit riesigen Schlagnetzen gefunden. An 19 der Fangstellen wurden die Netze von der Polizei abgebaut, hier konnten 5 Wilderer in flagranti gestellt und 14 illegal gehaltene Lockvögel (u.a. Hänflinge und Stieglitze) beschlagnahmt werden. Die restlichen 41 Netze blieben an Ort und Stelle - hier weigerten sich die Beamten einzuschreiten! Wir werden uns über die Untätigkeit der Polizei beschweren und diese Fangplätze weiter unter Kontrolle behalten.

Die Zahl der in den ersten vier Wochen überführten Wilderer kann noch ansteigen, weil insgesamt 10 Vogelfänger von unseren Teams gefilmt wurden. Wir hoffen, mit der Auswertung der Videos weitere Anzeigen machen zu können.


13.04.2014, Zypern

Die Wilderer auf Zypern werden immer vorsichtiger - unsere Präsenz zeigt Wirkung! Am Samstag und Sonntag konnte keine einzige Leimrute gefunden werden, wohl aber 4 aktive Netze. An einem hat die Polizei nach unserem Hinweis den vierten Wilderer der Saison gefasst - einen Jugendlichen! In der ersten Woche des Vogelschutzcamps auf Zypern wurden damit 4 Wilderer geschnappt; 605 Leimruten, 6 Netze und 6 elektronische Lockanlagen konnten abgebaut werden.


11.04.2014, Zypern

Dass das Komitee im Südosten Zyperns gemeinsam mit der Polizei im Gelände ist, hat sich bei den Vogelfängern offenbar herumgesprochen: Fast jede kontrollierte Fangstelle ist vorbereitet und scheinbar schon genutzt worden, aber aktuell ohne Fallen oder Netze. Nur rund zehn Prozent der Fänger sind im Moment aktiv.

Trotzdem haben wir inzwischen etwa 605 Leimruten, 2 Netze und 3 elektronische Lockanlage gefunden und abgebaut. Gestern wurde dabei der 2. Wilderer von den uns begleitenden Polizeibeamten überführt, er hatte 147 der brutalen Klebfallen ausgelegt!


09.04.2014, Zypern

Erster Wilderer auf Zypern überführt: An einer zuvor von Komiteemitarbeiter ausgespähten Fangstelle im Südosten Zyperns hat die Polizei einen Vogelfänger mit einem Netz, einer elektronischen Lockanlage und 6 Leimruten erwischt. Eine gefangene Nachtigall (Foto) und 8 Mönchsgrasmücken konnten unbeschadet befreit werden!

Seit Sonntag wurden damit 115 Leimruten und ein Netz auf Zypern sichergestellt.


08.04.2014, Malta

Triel-Wilderer geschnappt! Heute morgen um 5:40 Uhr hat ein Komitee-Team in der Nähe eines Feuchtgebietes im Norden Maltas zwei Jäger beobachtet, die elektronische Lockgeräte mit Triel-Rufen benutzten. Die Polizei konnte nach unserem Hinweis die beiden Männer stellen, zwei Flinten und zwei Lockanlagen wurden sichergestellt.

An der gleichen Stelle hatten Komitee-Mitarbeiter vor 2 Wochen den Abschuss zweier Störche gefilmt!


07.04.2014, Malta

Angriff auf Komitee-Team: Als zwei Komitee-Mitglieder gestern im Süden Maltas eine Fangstelle mit Netzen kontrollieren wollten, hat sie ein aufgebrachter Mann mit einem Knüppel attackiert.
In dem Tumult ist nur deswegen niemand ernsthaft zu Schaden gekommen, weil die (mutmaßliche) Frau des Angreifers dazwischen gegangen ist und sich unsere Leute sehr besonnen verhalten und das Gelände sofort verlassen haben. Die Polizei wurde eingeschaltet.

Die Zahl der von uns in diesem Frühling stillgelegten Fangstellen auf Malta steigt immer weiter - bis heute Morgen waren es bereits 55. Ein Wilderer wurde nach unserem Hinweis an einem besonders spektakulären Schlagnetz überführt: Er hatte ein Dutzend Plastiklimikolen in Gebrauch ... neben Goldregenpfeifern und Brachvögeln auch Stelzenläufer und Uferschnepfen. Die Lockmittel und Netze wurden sichergestellt.


06.04.2014, Zypern

Der erste Arbeitstag auf Zypern verlief friedlich und erfolgreich: Gemeinsam mit einer Polizei-Patrouille konnten im Südosten der Insel 106 Leimruten gefunden und abgebaut werden. Mehrere Vögel wurden befreit, darunter ein hochgradig gefährdeter Wendehals.


05.04.2014, Zypern

Heute beginnt unser großes Vogelschutzcamp auf Zypern. Bis zum 11. Mai werden unsere Teams nach illegalen Leimruten und Fangnetzen suchen und versuchen, Wilderer zu überführen. Insgesamt 15 Vogelschützer aus Italien, Deutschland, Ungarn, Slowenien und Zypern nehmen teil. Während der letzten Camps auf der Insel hatten wir jeweils mehr als 3.000 Leimruten einsammeln können, aber auch vielfach Probleme mit gewalttätigen Wilderern gehabt. Wir hoffen sehr, dass wir in diesem Frühling mit Hilfe der Polizei einen ruhigeren Einsatz erleben werden.

Wir halten Sie über die Aktion auf dem Laufenden ...


02.04.2014, Malta

Die ersten 10 Tage des Komitee-Frühlingseinsatzes auf Malta waren sehr erfolgreich und spektakulär: Das seit 21.03. auf der Mittelmeerinsel eingesetzte Team hat bis zum gestrigen Tag 24 aktive Vogelfanganlagen aufgespürt und in Kooperation mit der Umweltpolizei stillgelegt. Schlag- und Stellnetze wurden ebenso sichergestellt wie Fangkäfige und ein gutes Dutzend Lockvögel.
Mehr Infos zu den bisherigen Ergebnissen der Aktion, das Protokoll zu einer sagenhaft verzögerten Polizei-Unterstützung vom gestrigen 1. April und den Link zu unserem spannenden aktuellen Video finden Sie hier »»


01.04.2014, Ponza + Brescia (Italien)

Auf der süditalienischen Insel Ponza (Lazien) konnte die Forstpolizei nach Hinweisen des Komitees gegen den Vogelmord 7 Vogelfänger überführen. Die Wilderer waren zum Teil von uns gefilmt worden und konnten identifiziert werden, zum Teil haben die Beamten die Täter an den von uns zuvor ausgekundschafteten Stellen in flagranti erwischt.170 Schlagfallen und 80 tiefgefrorene Vögel wurden sichergestellt.

Im norditalienischen Brescia (Lombardei) haben Komitee-Mitarbeiter bei einem Frühlingseinsatz 16 Fangnetze gefunden - 9 davon wurden von uns abgebaut und 7 an die Polizei gemeldet. Ein Giftköder unweit eines Steinadler-Brutplatzes wurde gefunden und entsorgt.


28.03.2014, Malta

Auf Malta überschlagen sich die Ereignisse. Nachdem ein Team des Komitees am Wochenende den Abschuss von zwei Weißstörchen gefilmt hat, sucht die Polizei fieberhaft nach den Schützen. Als direkte Reaktion auf die Abschüsse hat die maltesische Regierung angekündigt, die Strafen für Jagdvergehen ab sofort zu verzehnfachen.

Zum Video vom Abschuss der Störche geht es hier!!

Einen Artikel der Zeitung Malta Today zur den Ereignissen können sie nachlesen!!


21.03.2014, Malta

Auf Malta hat der Singvogelfang mit riesigen Schlagnetzen eine lange Tradition. Vor allem Finken, aber auch Ortolane, Lerchen und Stelzen landen als Stubenvögel in den Wohnzimmern. Offiziell ist der Vogelfang seit 2008 verboten, aber viele Wilderer legen trotzdem in jedem Frühling wieder ihre Netze aus. Seit diesem Jahr führt das Komitee gegen den Vogelmord erstmals eine März-Aktion gegen den Vogelfang durch - der erste Einsatz hat jetzt begonnen!


18.03.2014, Caserta

Entenschießteich stillgelegt: Heute morgen haben Komiteemitarbeiter zusammen mit Kollegen des italienischen Tierschutzvereins ENPA und der Polizei nördlich von Caserta eine illegale Schießanlage zur Enten- und Watvogeljagd stillgelegt. Mehrere Dutzend Plastik-Lockenten wurden beschlagnahmt. Die Wilderer konnten leider entkommen.


17.03.2014, Zypern

Schöner Beitrag über unsere Arbeit in der "Famagusta Gazette" - der wichtigsten Tageszeitung in der Hochburg der Wilderei auf Zypern!

Bird activists say Cyprus government hinder antitrapping operations


17.03.2014, Malta

Netze und Lockvögel sichergestellt: Komitee-Mitarbeiter haben gestern Nachmittag im Natura 2000-Schutzgebiet "Il-Majjistral Nature and History Park" (bei Manikata) einen Vogelfänger entdeckt und die Polizei gerufen. Der Mann konnte zwar fliehen, die Beamten haben aber zwei 15 m lange Schlagnetze und drei lebende Hänflinge, die als Lockvögel verwendet wurden, sicherstellen können.


14.03.2014, Caserta (Italien)

In den Ebenen nördlich von Neapel, rund um die Kleinstadt Caserta, haben Jäger Teiche und Seen in Abschussanlagen für Wasservögel umgewandelt. Im Frühling, wenn die Jagd in ganz Italien offiziell ruht, vermieten lokale Kriminelle die Gewässer an gut zahlende Wilderer, die hier ungestört auf die Enten- und Watvogelpirsch gehen können.
Bislang jedenfalls. Gemeinsam mit dem italienischen Tierschutzverband ENPA und der Polizei gehen Komitee-Mitglieder seit 2014 gegen die Wilderei in Caserta vor.


27.01.2014, Zypern

Vogelfang im Winter: Auf Zypern haben Wilderer wieder unzählige Leimruten und Fangnetze aufgestellt, um Drosseln und andere überwinternde Zugvögel zu fangen. Ein Team von Freiwilligen des Komitees gegen den Vogelmord hat in der letzten Woche bei stichprobenhaften Suchen insgesamt 164 Leimruten, 38 Fangnetze und 5 elektronische Lockvögel aufgespürt und abgebaut. Bei der Aktion konnten Dutzende gefangene Vögel – wie diese beiden Singdrosseln – befreit werden. Die zuständige Jagdaufsicht ist offenbar völlig überfordert und war telefonisch nicht zu erreichen.