Printer-friendly version

Unser Zugvogelschutzcamp an der Straße von Messina

Nirgends sonst in Italien ist die illegale Greifvogelverfolgung noch so verbreitet, wie an der Straße von Messina. Während sich auf der sizilianischen Seite der Meerenge die Situation im Laufe der letzten zwei Jahrzehnte deutlich beruhigt hat, gehen auf der Festlandseite (Kalabrien) nach wie vor Hunderte Wilderer auf die Greifvogelpirsch. Die Tiere werden aus purer Jagdlust getötet, ausgestopft oder zum Teil sogar rituell verzehrt. Dazu kommen Vogelfänger, die in Gärten und Olivenhainen mit Schlagnetzen Finken fangen. Die Tiere landen entweder im Kochtopf oder enden als Stubvenvögel in Wohnzimmern.

Komitee-Mitglieder an der Straße von Messina (Kalabrien)Komitee-Mitglieder an der Straße von Messina (Kalabrien)Seit 1985 gibt es die Vogelschutzaktion in Kalabrien. Bis zum Jahr 2012 hat die italienische Vogelschutzliga LIPU das Camp finanziert, im Jahr 2013 hat das Komitee gegen den Vogelmord die Leitung übernommen. Die Camp-Teilnehmer sind vornehmlich italienische Vogelschützer mit einer guten Ortskenntnis des unwegigen und riesigen Gebietes. Mit Hilfe der Wettervorhersage und aktueller Satellitenbilder wird allabendlich brestimmt, an welcher Stelle die zwei bis drei täglich eingesetzten Teams postiert werden. Je nach zu erwartendem Wind erreichen die Zugvögel an gänzlich anderen Orten der "Srtiefelspitze" Italiens, die Einsatzpläne richten sich also vor allem nach dem Wetter. Die Natur- und Tierfreunde besetzen die Zugrouten und bewachen damit die die Passage der Greifvögel. Wenn Schüsse fallen, versuchen die Teilnehmer, die Wilderer zu finden und zu filmen und informieren die Polizei, die im Frühjahr mit mehreren Jeeps und sogar einem Hubschrauber im Einsatz ist. Bekannte Vogelfangplätze und illegale Tierhändler werden zudem regelmäßig kontrolliert, dazu kommen Recherchen in Kreisen von Präparatoren. Mehr zu der Aktion lesen Sie hier.

Die Karl-Kaus-Stiftung für Tier und Natur unterstützt uns seit dem Jahr 2014 bei der Finanzierung unserer Zugvogelschutzcamps an der Straße von Messina.Wenn Sie unsere Vogelschutzcamps unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende ... oder Sie schicken einfach eine Charity-SMS.