Printer-friendly version

Erstes Komitee-Messinacamp erfolgreich beendet
8 Wilderer in Süditalien überführt - über 600 Vögel sichergestellt

Komitee-Mitglieder an der Straße von Messina (Süditalien)Komitee-Mitglieder an der Straße von Messina (Süditalien)Das erste vom Komitee gegen den Vogelmord durchgeführte Vogelschutzcamp an der Straße von Messina ist nach drei Wochen am 15.05.2013 abgeschlossen worden.
Die Meerenge zwischen Sizilien und Kalabrien - dem italienischen Festland - gehört zu den bedeutendsten Zugrouten auf dem mitteleren Zugweg. In vielen kalabresischen Dörfern gehört die Greifvogeljagd zu den alten Traditionen, mehrere Hundert Männer gehen im Frühling auf die Pirsch, um Wespenbussarde, Rohrweihen, Adler und Falken zu schießen. Die Vögel werden meist achtlos liegen gelassen oder landen ausgestopft als Staubfänger in Vogelsammlungen.

Angeschossener Wespenbussard, gefunden am 08.05.2013 unweit Reggio CalabriaAngeschossener Wespenbussard, gefunden am 08.05.2013 unweit Reggio CalabriaAn dem Vogelschutzcamp haben sich 17 italienische Naturtfreunde beteiligt. Täglich waren jeweils zwei Teams im Einsatz, die in der unwegigen Bergwelt von Italiens "Stifelspitze" die wichtigsten Zugwege der Greifvögel bewacht haben. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Am 07.05. wurde ein Greifvogeljäger in Kooperation mit der Staatlichen Forstpolizei inflagranti überführt, am 10.5. drei weitere Wilderer, einem vierten Mann gelang die Flucht. Eine Waffe mit entfernter Registriernummer konnte sichergestellt und ein angeschossener Wespenbussard gerettet und in einer Auffangstation eingeliefert werden.

Zwischen dem 25.04. und dem 02.05. wurden vier Vogelfänger überführt:

  • 25.04.2013: in der Innenstadt von Reggio Calabria werden bei einem Vogelfänger 3 Netze und 13 Stieglitze sichergestellt
  • 27.04.2013: Im Hinterland von Reggio wird bei einem Wilderer eine Voliere mit drei Kolkraben gefunden
  • 27.04.2013: In der Stadt Scilla beschlagnahmen Forstpolizisten 4 Stieglitze bei einem Vogelhändler
  • 02.05.2013: Ein Vogelfänger wird in Bagnara Calabra mit 9 Türkentauben in einer Voliere erwischt

Am 04.05. gelang der größte "Fang" des Einsatzes: Ein erst 26jähriger Präparator wurde nach langwieriger Recherche eines Komitee-Mitarbeiters in Reggio Calabria überführt, in seiner Werkstatt wurden mehr als 600 tote Vögel gefunden. Mehr zu diesem Fall lesen Sie hier.

Die Aktion in Süditalien wurde ausschließlich über in Deutschland, Österreich und der Schweiz gesammelte Spenden finanziert. Wenn Sie unsere Vogelschutzcamps unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende ... oder Sie schicken einfach eine Charity-SMS.