Send to friendPrinter-friendly version

Kleinode an der Ostsee

Die Schutzgebiete des Komitees in Schleswig-Holstein

Die vom Komitee 1984 gekauften Fischteiche haben sich zu einem artenreichen Schutzgebiet entwickelt.Die vom Komitee 1984 gekauften Fischteiche haben sich zu einem artenreichen Schutzgebiet entwickelt.Im Schleswig-Holsteinischen Raisdorf (Stadt Schwentinental) erwarb das Komitee 1984 ein Teichgut und erweiterte im Laufe der Jahre das Reservat um große Wiesenbereiche am Rande der Teichkette. Die Gewässer wurden abgefischt, die Ufer naturnah gestaltet und auf den umliegenden Flächen wurden Kniks – typisch norddeutsche „Wallhecken“ – nebst Obstwiesen angepflanzt. Das Resultat kann sich sehen lassen, denn heute beherbergt das Schutzgebiet zahlreiche gefährdete Tier- und Pflanzenarten. An den Teichen brüten Eisvögel, Teichrohrsänger, Schellenten und Rothalstaucher, in den Hecken Neuntöter, Grasmücken und Sprosser. Seeadler, Rotmilane, Kraniche und Limikolen suchen das Gebiet zur Nahrungssuche auf. Seltene Schmetterlings- und Libellenarten kommen ebenso vor wie gefährdete Pflanzen – z.B. das Breitblättrige Knabenkraut, die Krebsschere und die Wasserfeder. Ein Hauptaugenmerk liegt natürlich auf den Amphibien- und Reptilien, die in großer Zahl vorkommen.

Neben dem sehr großen Vorkommen der Erdkröte sind es insbesondere Moor- und Laubfrösche, Kammolche und Ringelnattern, die die Gewässer besiedeln. Im Herbst 2005 wurden auf den Flächen 15 neue Kleingewässer – vornehmlich für Laubfrosch und Rotbauchunke – angelegt. Um den Schutz des großen Erdkrötenbestandes zu gewährleisten, wird in jedem Jahr zwei Mal eine direkt an den Teichen verlaufende Straße gesperrt und damit Tausende Amphibien vor dem Straßentod gerettet.

Das Gebiet ist aber nicht nur ein Reservat für gefährdete Arten, sondern wird auch für die Umweltbildung genutzt. Ein Aussichtsturm gewährt freien Blick auf Teile der Teiche, Kindergruppen und naturinteressierte Bürger können bei Exkursionen das Gebiet näher kennen lernen und bekommen nebenbei wichtige Informationen zum Natur- und Artenschutz vermittelt.

1994 kaufte das Komitee große Teile der nahegelegenen Schwentinewiesen. Die artenreiche Auenlandschaft mit ihrer naturnahen Kulturlandschaft ist inzwischen Teil eines zukunftsweisenden Projektes zur Erhaltung von Wiesenlandschaften.

Wenn Sie unsere Arbeit in den Raisdorfer Schutzgebieten fördern möchten, freuen wir uns über eine Spende ... oder Sie schicken einfach eine Charity-SMS.