Printer-friendly version

Nahrung

Die Rotfeder ist eine verbreitete Fischart und gehört zur Hauptnahrung des Kormorans (© Olaf Nies/Wikimedia Commons)Die Rotfeder ist eine verbreitete Fischart und gehört zur Hauptnahrung des Kormorans (© Olaf Nies/Wikimedia Commons)Kormorane ernähren sich überwiegend von Fischen einer Größe zwischen 5 und 10 cm ( 6 )( 7 )( 8 ). Nach Messungen am Selenter See beträgt die verzehrte Fischmenge zur Brutzeit zwischen 243 g und 593 g pro Tag und Elternvogel je nach Größe der Küken. Bei Störungen durch den Menschen wurde in der Kolonie am Selenter See eine zusätzlicher Konsum von 23 g Fisch pro Kormoran pro Tag gemessen ( 9 ). Andere Autoren geben einen Nahrungsbedarf von 350 – 450 g für erwachsene Vögel an ( 10 ).
Der Kormoran ist nicht auf bestimmte Fischarten spezialisiert. Er erbeutet die Fische, die im jeweiligen Gewässer häufig sind. Keinesfalls macht er gezielt Jagd auf Edelfischarten. So besteht der weit überwiegende Teil des Beutespektrums in den meisten Gewässern aus fischereiwirtschaftlich uninteressanten Arten ( 7 )( 8 )( 11 )-( 16 ).

Kormorane einer Brutkolonie nutzen nur einen Teil des ihnen zur Verfügung stehenden Nahrungsraumes – in einer in Frankreich durchgeführten Untersuchung handelte es sich um lediglich 25 % ( 17 ).

Mit Parasiten infizierte Fische werden von Kormoranen bevorzugt erbeutet. So wurden z.B. in einer Untersuchung bei 29,4 % der durch Kormorane gefischten Rotaugen der Bandwurm Ligula intestinalis nachgewiesen, während der Rotaugenbestand im befischten Gewässer nur eine Befallsrate von 6,5 % aufwies. ( 18 ).
Weitere Untersuchungen mit ähnlichen Ergebnissen (zusammengefasst bei ( 18 )). legen nahe, dass Kormorane durch gezielte Bejagung der kranken, langsameren und schwächeren Fische einen Beitrag zu einem gesunden Fischbestand leisten.