Was füttern?

Was füttern?

Unter den Sing- und Kleinvögeln werden zwei Gruppen von Nahrungsspezialisten unterschieden: Weich- und Körnerfresser.

Weichfresser ...

MeisenknödelMeisenknödel... sind z. B. Amseln, Drosseln, Stare, Zaunkönige, Heckenbraunellen, Kleiber, Baumläufer, Rotkehlchen und Spechte.
Diese Vogelarten bevorzugen Früchte, Insekten und Weichtiere. Sie können ihnen getrocknete Beeren (z. B.

Wo füttern?

Wo füttern?

FutterhausFutterhausEs gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wo Sie Futterplätze einrichten können. Wichtig sind nur drei Dinge:

  • Der Futterplatz muss den Vögeln einen Rundumblick ermöglichen, damit Gefahren (z.B. Katzen) frühzeitig erkannt werden können.
  • In der Nähe sollte ein Baum oder Busch zu finden sein, den die Vögel als Zufluchtsort und Rastplatz nutzen können.
  • Die Stelle muss frei von Verunreinigungen gehalten werden.

Wann füttern?

Wann Füttern?

FutterglockeFutterglockeBeginnen Sie im Spätherbst, geringe Futtermengen auszulegen. Zwei Esslöffel Futter am Tag reichen völlig aus. Auf diese Weise machen Sie die Vögel auf den Futterplatz aufmerksam. Sie haben Zeit, sich an die Stelle zu gewöhnen und sich mit der Umgebung vertraut zu machen.
Beginnen Sie erst mit der eigentlichen Fütterung, wenn es mehrere Tage eine geschlossene, hohe Schneedecke gibt oder wenn die Temperaturen nachts unter –10 C fallen.

Winterfütterung

Fachgerechte Winterfütterung

Vogelschutz in der kalten Jahreszeit

Grünfink besucht FutterknödelGrünfink besucht Futterknödel Mit dem Winter beginnt für unsere heimischen Vögel, die nicht den gefährlichen Weg nach Südeuropa und Afrika angetreten haben, oft eine harte Zeit. Beerenreiche Hecken, Brachen mit Disteln und mit Fallobst übersäte alte Obstwiesen sind aus unserer Landschaft vielfach verschwunden. Die natürlichen Nahrungsquellen versiegen früh.