Vogelschutzcamp im Libanon 2017

Einsatz im Zedernstaat
Das Komitee-Vogelschutzcamp im Herbst 2017

Die illegale Jagd im Libanon kostet jedes Jahr Millionen von Zugvögeln das Leben. Die vom Komitee in den letzten Jahren veröffentlichten Bilder libanesischer Jäger, die vor hunderten frisch getöteten Störchen, Pirolen oder Adlern posieren, haben dem Land längst den Ruf eines „schwarzen Loches“ für gefährdete Zugvögel eingebracht.

Mit diesem „Krieg gegen die Natur“, so der libanesische Präsident Michel Aoun, soll es nun vorbei sein.